Nummer 6: Palmas Hafen nimmt neuen Terminal in Betrieb

| | Palma de Mallorca |
Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.

Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.

Foto: Hafenbehörde
Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.Der neue Terminal Nummer 6 am Westkai in Palmas Hafen.

Palmas Hafenbehörde hat am Westkai Dique del Oeste ihren jüngsten Terminal, die "estación marítima" Nummer 6, in Betrieb genommen. Die neue Abfertigungshalle für Kreuzfahrtpassagiere ist nach 16 Monaten Bauzeit unter laufendem Betrieb vollendet worden. Die Investitionskosten betrugen 12,4 Millionen Euro, teilte die Hafenbehörde am Montag mit.

Der neue Terminal kommt zum Einsatz bei Groß-Kreuzfahrtschiffen ab einer Länge von 300 Metern. Das Gebäude umfasst eine Nutzfläche von 9280 Quadratmetern. Hinzu kommt ein 3575 Quadratmeter großer, überdachter Außenbereich. Zum Vergleich: Die alte Marinestation maß lediglich 2500 Quadratmeter.

Die neue Halle ersetzt zudem einen provisorischen Zeltbau und soll nun hochwertigen Qualitätsansprüchen genügen. Die moderne Infrastruktur dient dem Ein- und Auschecken der Kreuzfahrtpassagiere und ihres Gepäcks sowie der An- und Abfahrt von Autos und Bussen.

Die Inbetriebnahme erfolgte zeitgleich mit dem Einlauf der "Symphony of the Seas", dem derzeit größten Kreuzfahrtschiff der Welt, das Palma erstmals am Sonntag einen Besuch abstattete. (as)

Machen Sie auch bei der MM-Umfrage mit (siehe unten)!

Mitmachen

Kreuzfahrten: Gehen Sie gerne an Bord?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajco Hajo / Vor 3 Monaten

Gecko@ UND WER bringt Ihre Nahrungsmittel, Getränke und alles was Sie persönlich im Altag benötigen auf die Insel, verteitl es dort bis in die Geschäfte und Supermärkte? Vor allem fast rund um die Uhr und völlig unabhängig von der Jahreszeit und ob gerade Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen oder nicht? Wieviele Fähren, Containerschiffe und Frachter, sowie Tausende Dieselfahrzeugen sind dafür täglich nötig? WER fährt rund um die Uhr auf der MA-19 mitten durch den Hafen und um den Hafen herum nach Süd, West und Nord und hinterlässt Feinstaub und NOX?

Da kommen Sie mir mit den im Vergleich wenigen Kreuzfahrschiffen daher, die auch noch nach und nach auf Gasantrieb umgebaut werden? Mann oh Mann, wachen Sie auf und kommen auf dem Boden der Realität an. Dann kapieren auch Sie ev., dass man das gesamte Jahrzehnte gewachsene Ver- und Entsorgungssystem einer INSEL auch nur in Jahrzehnten umstellen kann. Vor allen braucht es dazu Milliarden Euros. Die Kosten zahlt am Ende sowieso der Verbraucher und der beschwert sich dann auch noch.

Gecko / Vor 3 Monaten

Man muss ja schon mit der Zeit gehen. Auf E-Fahrzeuge umstellen. Solarenergie und Bodenwärme nutzen. Aufstellen von Windrädern welche die Natur und das Bild verschandeln. ABER DANN DIE ÖLFRESSER, WELCHE AN EINEM TAG SO VIEL DRECK HINTERLASSEN WIE TAUSENDE DIESELFAHRZEUGE IM HAFEN EINLAUFEN LASSEN. Tut mir leid, aber da hinterfrage ich jede Logik.