Ramón Llull in Graffiti-Version

Madrid |
Grafitti-Künstlerin Laura Castillo bei der Arbeit.

Grafitti-Künstlerin Laura Castillo bei der Arbeit.

Foto: Foto: J. García
Grafitti-Künstlerin Laura Castillo bei der Arbeit.Das Werk von Grafitti-Künstler Chamo Sany.

Mallorcas mittelalterlicher Nationalphilosoph Ramón Llull (1232-1316) bekommt in Madrid eine Ehrung der besonderen Art. Nicht nur, dass der von der Kirche selig gesprochene Missionar zu seinem siebenhundertsten Todestag im Mittelpunkt eines Gedenkjahrs steht. Im katalanischen Kulturzentrum "Blanquerna" in der spanischen Hauptstadt wird Llull nun auch auf Graffitis dargestellt. Die überdimensionalen Werke sind noch bis Ende April zu sehen.

Die Künstler Chamo Sany "EDJINN" und Laura Castillo wollen das Werk des Mallorquiners auf diese Art populärer machen. Dabei orientieren sie sich an einem von dem Denker und Schriftsteller verfassten Roman, der ebenfalls den Titel "Blanquerna" trägt, sowie an einer illustrierten Lebensgeschichte aus der Feder des Llull-Schülers Thomas Le Meysier. Das einzige erhaltene Original-Exemplar des so genannten "Breviculum" liegt übrigens in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.