"Ich lebe meine Träume"

| Palma de Mallorca |
Begegnung am Wegesrand: Diesen Hund lernte Sebastian Canaves in Australien kennen.

Begegnung am Wegesrand: Diesen Hund lernte Sebastian Canaves in Australien kennen.

Foto: Foto: Off The Path
Begegnung am Wegesrand: Diesen Hund lernte Sebastian Canaves in Australien kennen.Frische Informationen fürs Netz: Das Bild zeigt Sebastian Canaves bei der Arbeit auf Bali.

"Ich weiß zwar heute nicht mehr warum, aber als Kind wollte ich immer von Mallorca weg. Als wir dann aber nach Deutschland gezogen sind, wollte ich unbedingt wieder zurück nach Mallorca", erinnert sich Sebastian Canaves. Sebastians Mutter stammt aus Deutschland. Im Mallorca-Urlaub verliebte sie sich in einen einheimischen DJ - Sebastians Vater. Der heute 26-jährige Sebastian wurde in Alcúdia geboren, aufgewachsen ist er in Pollença. Mit 14 war sein Leben als Insulaner zu Ende. Inzwischen ahnt er, was damals in ihm vorging. "Ich denke, was mich tatsächlich so beeinflusst hat, ist, dass ich weder Spanier noch Deutscher bin und mich weder in dem einen noch in dem anderen Land richtig zu Hause gefühlt habe. In Spanien war ich der Deutsche und in Deutschland der Spanier."

Inzwischen ist Sebastian in der ganzen Welt daheim. Er betreibt unter der Adresse www.off-the-path.com einen Reise-Blog im Internet, gibt dort Tipps für Abenteurer und Flashpacker, also für diejenigen, die möglichst auf eigene Faust und abseits der ausgetretenen Pfade fremde Länder erkunden wollen. Vielleicht hat das Schicksal ihm nach der Vorgeschichte genau diese Aufgabe zugedacht. "Als ich das erste Mal so richtig weit weg zog, nach Australien, war ich einfach nur Europäer. Ich war endlich jemand und dieses Gefühl hat mir unheimlich gut getan."

Der Blogger hat jetzt auch ein Buch geschrieben, das "Off The Path - Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein" heißt und gerade bei Ullstein erschienen ist. Ein Blogger veröffentlicht ein Buch? Ist das zeitgemäß? Informiert man sich nicht heutzutage vorrangig im Internet? "Das mag so wirken, aber letztendlich werden Bücher immer noch sehr viel und sehr gerne gelesen" meint Canaves. "Mein Buch fasst zum Beispiel mein ganzes Wissen übers Reisen zusammen - das könnte ich in einem Blogartikel nie unterbringen." Sein Werk sei das Richtige für jemanden, der sich auf einen längeren Trip begeben will, aber noch nicht ganz weiß, wie er es anstellen soll, wo er eigentlich hin will und was ihn überhaupt erwartet, so der Autor.

Mallorca spielt in dem Buch keine Rolle. Zumindest gibt Sebastian keine konkreten Tipps für die Insel, sie wird lediglich mehrfach als sein früheres Zuhause erwähnt. Im Internet dagegen hat der Blogger durchaus die eine oder andere Mallorca-Empfehlung parat. So nennt er beispielsweise als "Orte, die man auf Mallorca besuchen sollte" seinen Heimatort Pollença, Colònia de Sant Jordi, Sant Elm und Artà. Auch er selbst will in Zukunft immer mal wieder nach Mallorca kommen. Hier sind immer noch sein Vater und die Familie väterlicherseits zu Hause.

Im Gespräch betont Sebastian Canaves: "Ich lebe meine Träume". Die Erklärung für den Satz, den wohl jeder gerne über sich sagen würde: "Vor ein paar Jahren hatte ich den Traum, einen professionellen Abenteuer-Reiseblog aufzubauen, der es mir ermöglicht, die Welt zu sehen, Abenteuer zu erleben und gleichzeitig von ihm zu leben. Und das habe ich geschafft, genau diesen Traum lebe ich heute." Canaves wohnt im Moment in Berlin, der Blog mit verschiedenen Marketing-Aktivitäten, Sponsoreneinnahmen und auch Beratungsaufträge sorgen für das Einkommen.

Der Blogger war schon in der ganzen Welt unterwegs. Von Afrika hat er noch nicht so viel gesehen. Das soll jetzt kommen. "Bis Anfang Oktober bin ich noch in Deutschland. Allerdings werden meine Freundin und ich uns aus Deutschland abmelden und in den nächsten Jahren komplett nomadisch unterwegs sein." Das neue Abenteuer wird in Thailand beginnen, dann geht es weiter nach Südafrika.

Eines Tages soll aber bewusst Schluss sein mit dem vielen Reisen. "Ich denke, dass ich diesen Lebensstil nicht ewig führen kann und will es auch gar nicht." Den geeigneten Ort, an dem er zumindest für ein paar Jahre sesshaft werden könnte, hat Sebastian Canaves aber bisher noch nicht gefunden.

(aus MM 31/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

kundentests.com / Vor 9 Monaten

Olla Sebastian!

Wie inspirierend! Wirklich toll! Wer will nicht einfach mit einem Rucksack weit weg?

MfG

kundentests.com