14 Festnahmen wegen falscher Meldescheine

Porreres, Mallorca |
Hinter den friedlichen Fassaden von Porreres arbeitete offenbar ein krimineller Schleuserring.

Hinter den friedlichen Fassaden von Porreres arbeitete offenbar ein krimineller Schleuserring.

Foto: Foto: UH
Hinter den friedlichen Fassaden von Porreres arbeitete offenbar ein krimineller Schleuserring.Bürgermeisterin Xesca Mora hat nun eine Erklärung für den hohen Marokkaner-Anteil unter den gemeldeten Residenten.

Der Korruptionsskandal im Rathaus von Porreres in der Inselmitte Mallorcas zieht weitere Kreise. Inzwischen sind 14 Personen festgenommen worden. In zwei Fällen verhängte ein Richter Untersuchungshaft ohne Kaution.

Teilweise handelt es sich bei den Verdächtigen um Einwohner des Orts, die illegalen Einwanderern aus Marokko mit fingierten Meldeadressen behilflich gewesen sein sollen. Dafür erhielten sie angeblich Geldsummen zwischen 100 und 500 Euro. Die Vorwürfe sind hingegen schwerwiegend und lauten auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung und Begünstigung der illegalen Einwanderung.

Drahtzieher der Affäre soll ein Rathausbeamter gewesen sein, der über einen nebenberuflich betriebenen Verwaltungsservice Aufenthaltspapiere für Marokkaner besorgte. Der Mann wurde auf einen anderen Dienstposten versetzt und muss neben den strafrechtlichen Ermittlungen mit einem Disziplinarverfahren rechnen. Seine "Kunden" mussten für eine erschlichene Aufenthaltsgenehmigung bis zu 3000 Euro bezahlen.

Die Nationalpolizei war auf die Situation aufmerksam geworden, da der Schleuserring offenbar immer nach dem gleichen Muster vorging. Bürgermeisterin Xesca Mora zeigte sich erstaunt und besorgt. Sie hat nach eigenen Worten nun auch eine Erklärung dafür, dass 15 Prozent der gemeldeten Einwohner von Porreres Marokkaner sind. Laut Tageszeitung Ultima Hora ist sie nicht in die Affäre verwickelt. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.