Ein Hauch von Rio auf Mallorca

| Mallorca |
Jedes Jahr defilieren auf Mallorca Hunderte von Teilnehmern in Kostümen. Die Zuschauerzahl geht in die Zigtausende. Foto: UH

Jedes Jahr defilieren auf Mallorca Hunderte von Teilnehmern in Kostümen. Die Zuschauerzahl geht in die Zigtausende. Foto: UH

Mit der Stimmung in der südspanischen Karnevalshochburg Cádiz, auf den Kanaren oder gar in Rio de Janeiro können sich die Feierlichkeiten auf Mallorca zwar nicht ganz vergleichen. Dennoch handelt es sich um ein fantasievolles und farbenfrohes Spektakel, das jedes Jahr Zehntausende auf die Straßen bringt.

Höhepunkte sind in der Inselhauptstadt der Kinderumzug "Sa Rueta" am Samstag, 14. Februar, sowie der Hauptumzug "Sa Rua" am Sonntag, 15. Februar.

Fasching auf Mallorca ist immer auch eine Gelegenheit für die verschiedenen Immigrantengruppen, sich in exotischer Tracht zu zeigen. Tanzgruppen aus Bolivien, Venezuela, Kolumbien oder Brasilien werden zu heißer Musik ihre regionalen Formen des Karnevals aufschillern lassen.

Politische Spitzen dürften in einem Wahljahr ebenfalls zum Pflichtprogramm gehören - sei es gegen die regierende Volkspartei PP, gegen die auf Mallorca wegen Korruption angeklagte Prinzessin Cristina oder vielleicht gegen die neue Protestbewegung Podemos, die in der noch kurzen Zeit ihres Bestehens bereits die ersten Finanzskandale in den eigenen Reihen zu verzeichnen hat. Neu ist im Übrigen eine Oldtimerrundfahrt, die vor der nachmittags anstehenden Karnevalsparade schon am Sonntagvormittag durch die Innenstadt führen wird.

Stark von deutschen Zaungästen geprägt ist unterdessen der Umzug an der Playa de Palma am Nachmittag des Faschingssamstags. Nachdem die traditionsreiche Veranstaltung wegen der Sparpolitik lange Zeit auf der Kippe stand und im Jahr 2012 sogar komplett ausgefallen war, ist offenbar eine zukunftsfähige Formel gefunden. Bereits zum dritten Mal in Folge kümmert sich die Vereinigung der Hoteliers (Asociación de Hoteleros de la Playa de Palma) in Zusammenarbeit mit den Rathäusern von Palma und Llucmajor um die Organisation. Start ist am Samstag, 14. Februar, um 15 Uhr im Carrer Miquel Costa i Llobera in Son Verí. Von dort geht es über die Avenida Miramar und die Avenida Nacional bis zur Plaça de les Meravelles.

Dabei führt der Weg auch am Deutschen Eck in der Bierstraße vorbei. Das ganzjährig geöffnete Lokal von Gastronom Michael Bohrmann ist für deutschsprachige Karnevalisten nicht nur während des Umzugs ein neuralgischer Punkt. Schnäpse und Sangria gibt es bis einschließlich Dienstag für 1,11 Euro, Longdrinks für 2,22 Euro.

Da sich das Team vom DMKV eine Auszeit genommen hat, sind andere in die Bresche gesprungen und haben sich um Michael Bohrmann zusammengefunden. Das Deutsche Eck verfügt deswegen erstmals über ein eigenes Prinzenpaar.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.