Mallorca-Residenten den Strom gekappt

Probleme in Wohnanlage in Santa Ponça

| Santa Ponça, Mallorca |
Bei einer spontanen Eigentümerversammlung wurde nach einer Lösung für das Problem gesucht.

Bei einer spontanen Eigentümerversammlung wurde nach einer Lösung für das Problem gesucht. Foto: Michels

Bei einer spontanen Eigentümerversammlung wurde nach einer Lösung für das Problem gesucht.Im Kampf gegen die Februarkälte versucht ein Bewohner, provisorisch seine Terrassentür abzudichten.

Rein äußerlich handelt es sich bei den "Apartamentos Parasol" in Santa Ponça um eine hübsche Wohnanlage für internationale Mallorca-Residenten. Jedoch wurde den Käufern beim Erwerb keine Bewohnbarkeitsbescheinigung ("Cédula de Habitabilidad") vorgelegt. Das hat dazu geführt, dass mitten in der schlimmsten Kältewelle des Winters kein Strom zur Verfügung steht.

Grund für den Schlamassel sind Fehler bei der Umwidmung des ehemaligen Aparthotels im Carrer Ramón Moncada, das nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt liegt. Da die Verkäufer bei der Aufteilung der Anlage in Apartements offenbar unsauber gearbeitet haben, ist nur ein einziger Stromzähler für alle vorhanden. Wegen der fehlenden Bewohnbarkeitsbescheinigung vom Rathaus darf der Versorger keine separaten Zähler installieren.

Innerhalb der Eigentümergemeinschaft gibt es deswegen Probleme mit der Abrechnung. Da nur 40 Prozent der Bewohner monatlich ihren Anteil an den Energiekosten bezahlen, sind mittlerweile 100.000 Euro Schulden aufgelaufen. Im Januar wurde deswegen zunächst der Strom gesperrt, woraufhin einige Betroffene offenbar zur "Selbsthilfe" griffen und kurzerhand einen neuen Anschluss an das Netz herstellten. Das Versorgungsunternehmen hat den Zähler deswegen nun entfernen lassen und die Zufuhr komplett unterbunden.

Die Wohnungskäufer fühlen sich getäuscht und betrogen. Laut MM-Schwesterzeitung Ultima Hora waren sie vom Notar nicht auf das Problem mit der Bewohnbarkeitsbescheinigung hingewiesen worden. Ob es überhaupt eine rechtsgültige Teilungserklärung für die Anlage gibt, ist unklar. Da die Situation immer mehr außer Kontrolle gerät, haben inzwischen offenbar illegale Besetzer einige der reihenhausartigen Appartements okkupiert.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.