Kolumbianer gehen, Italiener kommen

Einwohnerzahl Palmas steigt langsam an. Südamerikaner wandern ab

Palma de Mallorca |
Palma zieht vor allem Spanier, Italiener und Deutsche an.

Palma zieht vor allem Spanier, Italiener und Deutsche an.

Foto: Foto: J. Morey

Die Stadt Palma de Mallorca verzeichnet zu Beginn dieses Jahres 2192 Einwohner mehr als Anfang 2014. Insgesamt leben in der Balearenmetropole 427.973 Menschen. Vor allem die Zahl der Inländer, die nach Palma ziehen, hat zugenommen. So zählt die Stadt 5135 Spanier mehr als noch vor einem Jahr.

Auch die Zuwanderer aus anderen EU-Ländern werden mehr. Insgesamt stieg die Zahl binnen eines Jahres um 1496. Eine nicht unerhebliche Zahl von Abwanderern hingegen verzeichnen die Behörden bei Afrikanern und Südamerikanern. Insgesamt haben sich 4439 Einwohner aus den beiden Kontinenten abgemeldet, überwiegend Kolumbianer und Bolivianer.

Was die Bevölkerungsstruktur angeht, ergibt sich folgendes Bild: 91 Prozent der Bewohner der Balearenhauptstadt sind EU-Bürger, 344.989 aus Spanien und 42.635 aus anderen Unions-Ländern. Die größten Zuwanderungsgruppen innerhalb der EU waren im vergangenen Jahr Italiener (367), Deutsche (287) und Rumänen (260).

Was die einzelnen Stadtviertel angeht, konnte Son Rapinya am nordwestlichen Stadtrand mit 165 Personen den größten Zuzug verzeichnen, während Secar de la Real im Norden 180 sowie das Problemviertel Son Gotleu 111 Einwohner verloren haben. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.