Studentenprotest auf Palmas Avenidas

Demonstration wegen Polizeigewalt gegen Studierende in Valencia

Protest vor einer Schule in Sóller: "Nicht einen Schritt zurück", ist auf Mallorquinisch auf dem Plakat zu lesen.

Protest vor einer Schule in Sóller: "Nicht einen Schritt zurück", ist auf Mallorquinisch auf dem Plakat zu lesen.

Foto: Foto: Ll. Garcia
Protest vor einer Schule in Sóller: "Nicht einen Schritt zurück", ist auf Mallorquinisch auf dem Plakat zu lesen.Ein Polizeiaufgebot war nötig, um die Studenten unter Kontrolle zu bringen. Sie waren spontan auf die Straße gelaufen.

Rund 500 Studenten der Balearenuniversität UIB haben am Dienstagabend die Avenidas in Palmas Zentrum blockiert. Zunächst hatten sich die Protestler auf der Plaza España getroffen, um anschließend spontan auf die Straße zu gehen.

Kurzzeitig sorgte das für ein Verkehrschaos im Zentrum, bis die Nationalpolizei eingriff und die Demonstranten zur Ruhe mahnte. Die Demonstranten antworteten mit Gesängen. Nach kurzen Momenten der Spannung zogen sie sich jedoch wieder auf die Plaza España zurück.

Die Aktion war als Solidaritätsbekundung für die Studenten von Valencia gedacht. Dort war es zwei Tage zuvor bei einer Demo gegen die Kürzungen im Bildungswesen zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei hatte dabei 21 Studenten festgenommen. 400 weitere Studierende und Jugendliche flüchteten sich anschließend in das Gebäude der Geographie-Fakulät der Universität von Valencia.

Die Studenten der Balearen-Universität planen auch auf der Insel Aktionen gegen die Kürzungen im Bildungs-, Schul- und Sozialwesen. Von diesem Donnerstag an haben sie einen einwöchigen Streik angekündigt. 

Für die Nacht vom 28. auf den 29. Februar wollen sie sich auf dem Campus der Uni und angrenzenden Schulgebäuden einschließen. Den gesamten 29. Februar soll gestreikt werden. Des Weiteren ist ein Gesprächsforum mit Angestellten des Krankenhauses Son Espases vorgesehen. (zap)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.