Vereinigung warnt vor „bösen Leuten" an der Playa de Palma

| | Playa de Palma, Mallorca |
Die Playa de Palma lockt im Sommer Hunderttausende Urlauber an.

Die Playa de Palma lockt im Sommer Hunderttausende Urlauber an. Foto: José Barceló

Die Mitglieder der Plattform „Für eine zivilisierte Playa de Palma” (Hoteliers und Anwohner der Touristenmeile) üben heftige Kritik an der Stadtverwaltung. Wenige Wochen vor Beginn der touristischen Hauptsaison zeichne sich keinerlei Besserung im Vergleich zu den Vorjahren ab. Es drohe erneut ein Sommer mit reichlich Negativschlagzeilen, hieß es im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz vergangene Woche.

„Alle bösen Leute werden an die Playa de Palma kommen”, sagte José Antonio Fernández, Vize-Präsident der lokalen Hoteliervereinigung. Der Grund: Die beiden angrenzenden Gemeinden Calvià und Llucmajor verfügten über wirksame Verordnungen zum Verbot von Saufgelagen in der Öffentlichkeit, zur Regulierung des illegalen Straßenhandels, der Straßenprostitution und der Hütchenspielerei. Die Stadt Palma dagegen habe es trotz anderslautender Beteuerungen bisher nicht geschafft, die betreffende Verordnung zu aktualisieren und so der Lokalpolizei ein strengeres Vorgehen zu ermöglichen.

Grundsätzlich ist die Stadt Palma gewillt, noch vor Beginn der Hauptsaison Abhilfe zu schaffen. Ob sich die Parteien des Linkspaktes im Stadtrat jedoch einigen können, ist noch völlig offen.

Angehörige der Plattform forderten auch höhere Investitionen in die Infrastruktur an Mallorcas wichtigster Urlaubermeile.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ernst / Vor 4 Monaten

Habe von 1990 - 1997 auf Mallorca gelebt, da waren Huren, schwarze Verkäufer, Nelkenfrauen, Hütchen Spieler, Taschendiebe etc.etc. was ist in der Zwischenzeit passiert NICHTS, die haben sich vermehrt, so schauts aus!

Silke / Vor 4 Monaten

Wenn ich die Kommentare hier so lese, dann wundere ich mich ehrlich gesagt über gar nichts mehr... Da frage ich mich nur, wer hier die "bösen Leute" sind. Also hier im Kommentarpulk finde ich genügend böse und teilweise sogar schon fast beleidigende Kommentare. Sogar unterschwellige Drohungen werden hier ausgesprochen... Was soll denn das? Ist mir zu hoch. In diesem Sinne, Carpe diem...

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

@ Marco, geh mal aus der Sonne, die scheint dir nicht gut zu bekommen. Ich denke, dass es in dem Artikel mehr um Kriminelle aus aller Welt geht wie z. B. rumänische Hütchenspieler, Nelkenfrauen und ihre Männer ( Gitanos ) Klauhuren etc. Dein mehr als blöder Kommentar trägt sicherlich nicht zum besseren Zulammenleben von Deutschen und Mallorquinern bei. Aber vermutlich bist du kein Residenter sondern einer dieser Billigurlauber die sich den All Inklusive Urlaub von ihrer Hartz 4 Kohle abgespart haben.

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Natürlich haben sie auf der einen Seite Recht unabhängig davon, wer denn "Böse Leute" sind.. Im Prinzip geht es doch darum, dass damals eine ominöse Klägergruppe vor Gericht die Aussetzung der 113 Benimmregeln errreicht hat und niemand bisher versucht hat sie wieder einsetzen zu lassen. Der Grund für die Aussetzung bestand laut Gericht lediglich darin, die Kommune habe keine Stelle eingerichttet die für den Vollzug zuständig sei und die Kontrolle ausübt. Also was ist denn nun einfacher, statt immer nur zu klagen und zu meckern?

Petra / Vor 4 Monaten

Nun ja wie heißt es so schön es muß immer erst was passiert sein ,leider ist der Schaden dan meißt sehr groß und bei den Verurteilungen gehen die meisten mit geringen Geldstrafen oder Freispruch auf neue Herausforderungen aus

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Moni, wirklich toll deine Ausführungen, ich bin beeindruckt. Wenn die bestehenden Gesetze für alle Straftaten und Straftäter ausreichend sind und das dein „ Minimalanspruch „ ist, hoffe ich für dich und deine Familie, dass du / ihr nie mit der in ganz Europa umsich greifenden Kriminalität in Berührung kommt. Wenn die angeblich ausreichenden Gesetze dazu führen, dass Straftäter gleich am nächsten Tag wieder frei sind und ungehindert weitere Straftaten begehen können, sollten Politiker handeln und die Gesetze verändern, anpassen, verschärfen. Bei Gewalttätern helfen deine schlauen Sprüche nicht.

Insider / Vor 4 Monaten

Hach,die schlaue Moni kann ja mal Nachts an der Playa de Palma Ihre Thesen der Policia Local,den Huetchenspielerm,Drogenhaendlern und Klauhuren erklaeren Die sind alle sehr wissbegierig

Moni / Vor 4 Monaten

Tuttifrutti: Wenn du wenigstens Ahnung hättest von Gewaltenteilung und vom Unterschied zwischen Legislative, Exekutive und Judikative. Ich versuchs mal für dich mit Minimalanspruch: Legislative = gewählte Volksvertreter ("Abgeordnete") sind z. B. diejenigen, die die Gesetze machen. Ausgeführt und überwacht werden sie von der Exekutive (z. B. Regierung und Polizei, Staatsanwaltschaft etc.). Und verurteilt werden die Straftäter von Gerichten (Judikative). Da es ausreichend Gesetze gibt für alles, was Straftaten sind, frage ich mich, wieso du schreibst "Nur unsere gewählten Volksvertreter schauen tatenlos zu und kassieren dafür noch Monat für Monat eine dicke Gage." - Wieso schauen unsere Volksvertreter tatenlos zu? Die nötigen Gesetze haben sie "gemacht", die gibt es. Die müssen von der Exekutive und der Judikative allerdings angewendet werden. Und das ist deren Aufganbe und nicht die der gewählten Volksvertreter. Hoffentlich haste das verstanden.

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

Kinder, es ist doch nicht nur auf Mallorca so. In ganz Europa tauchen Reisende zwischen den Ländern auf, die immer da hinfahren oder fliegen wo es am meisten zu holen gibt. Beispiele: Einbruch, Diebstahl, Prostitution, Sozialbetrug, Drogenhandel, illegale Beschäftigung usw. Die Liste könnte man noch stundenlang weiter schreiben. Nur unsere gewählten Volksvertreter schauen tatenlos zu und kassieren dafür noch Monat für Monat eine dicke Gage.

Dieter / Vor 4 Monaten

Hier wirft sich allmählich die Frage auf: "Wer hat die gewählt"?