Historischen Gebäuden in Palma droht der Abriss

Verein der Altstadtbewahrer kritisiert "Tricksereien" der Eigentümer

Noch sieht es an der Plaza Quadrado 5 in Palma noch so aus. Aber wohl nicht mehr lange.

Noch sieht es an der Plaza Quadrado 5 in Palma noch so aus. Aber wohl nicht mehr lange.

Foto: Foto: Pere Bota

Die Plaza Quadrado im Osten der Altstadt von Palma gilt mit ihrem alten Baumbestand als einer der schönsten öffentlichen Räume des Zentrums. Geprägt wird der Gesamteindruck des Platzes auch von den historischen Gebäuden, die ihn umgeben. Eines der dortigen Herrenhäuser, die Nummer fünf, soll jedoch bald abgerissen werden. Die Inhaber hatten beantragt, den Zustand der Immobilie offiziell zur "Ruine" erklären zu lassen. Die Stadtverwaltung stimmte dem zu.

Damit ist der Weg frei für den Abriss des Gebäudes mit seinem traditionellen Glaserkern, wie sie in Spanien im 19. Jahrhundert Mode waren. Nach einem Bericht des Tageszeitung "Ultima Hora" ist anstelle des alten Hauses ein Neubau mit elf kleineren Wohnungen und fünf Parkplätzen vorgesehen.

Antoni Verger, Stadtrat der oppositionellen PSM, nannte es "pervers", dass Eigentümer kein Geld für den Erhalt ihrer Immobilien auszugeben bereit seien, sehr wohl aber über ausreichend finanzielle Mittel verfügten, um Neubauten auf den Weg zu bringen.

Rein rechtlich können Immobilienbesitzer die "Ruinen"-Erklärung beantragen, wenn die geschätzten Sanierungskosten mehr als die Hälfte des Gebäudewertes betragen.

Verger forderte die Stadtverwaltung auf, die Schutzbestimmungen für die Altstadt sowie die Vorgaben des Gebäude-TÜVs (ITE) streng einzufordern. Auf diese Weise würden Eigentümer, die ihre Häuser verfallen ließen, nicht auch noch belohnt werden.

Ähnlich sieht das der Verein der Altstadtbewahrer ARCA. In einer Mitteilung kritisierte die Organisation die "Tricksereien" der Immobilienbesitzer. Die Altstadt von Palma laufe Gefahr, immer weniger "Alt"-Stadt zu sein, so ARCA. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.