Torys versteigern Top-Mallorca-Urlaub

Pollença, Mallorca |
Bietet Platz für 24 Urlauber: Die zum Anwesen ausgebaute Festung Sa Fortalesa bei Pollença. a Fortalesa bei Pollença.

Bietet Platz für 24 Urlauber: Die zum Anwesen ausgebaute Festung Sa Fortalesa bei Pollença.

Foto: Foto: Archiv Última Hora

350.000 Euro für einen Mallorca-Urlaub! Diese beeindruckende Summe hat ein Anhänger der britischen Konservativen bei einer Spendenveranstaltung der Partei auf den Tisch gelegt. Dafür darf der solvente Tory-Freund in der Hauptsaison eine Woche lang auf dem Anwesen "Sa Fortalesa" bei Pollença ausspannen – und 23 Freunde mitbringen.

Der Besitzer der Finca, der britische Unternehmer und Multimillionär James Lupton, der ebenfalls auf der Gala in London zu Gast war, hat seine Mega-Villa den Torys zur Verfügung gestellt, damit auf diesem Weg Geld für den anstehenden Wahlkampf gesammelt werden kann. Er selbst hatte die ehemalige Küstenfestung aus dem 17. Jahrhundert, die an der Bucht von Pollença liegt, vor vier Jahren für 40 Millionen Euro erstanden.

Da es in Großbritannien keine staatliche Parteienfinanzierung gibt, sind Torys, Labour und Co. gezwungen, sich über solche Veranstaltungen selbst zu tragen. Auf der Gala im Hotel Grosvenor in London waren 80 Millionäre zu Gast. Neben der Hauptsaison-Woche auf Mallorca kam auch ein Urlaub in der Nebensaison für 100.000 Euro unter den Hammer.

Der Wahlmallorquiner Peter Stringfellow, ebenfalls Gast in London, zeigte sich begeistert von der Aktion: "David Cameron hat das alles super organisiert und es geschafft, die Gäste für die Auktion zu begeistern." Insgesamt hat die Versteigerung knapp vier Millionen Euro in die Parteikasse gespült. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.