Rund 2000 Menschen bei Mai-Kundgebung

Demonstrationen für bessere Arbeitsbedingungen

Mit roten Gewerkschaftsfahnen für gerechtere Arbeitsbedingungen.

Mit roten Gewerkschaftsfahnen für gerechtere Arbeitsbedingungen.

Foto: Foto: J. Morey

Rund 2000 Arbeiterinnen und Arbeiter haben am 1. Mai in Palma de Mallorca für gerechtere Arbeitsbedingungen demonstriert. Vertreter der Gewerkschaften UGT und CCOO prangerten die Politik der Zentralregierung in Madrid und der Balearen-Regierung an. Diese sei, so die Demonstranten, ein "Genozid" an der Arbeiterklasse.

Die spanische MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" bewertete die Maikundgebung auf ihrer Titelseite als eine Demonstration "mit angezogener Handbremse" (a medio gas). Der Veranstaltung weise von Jahr zu Jahr einen zunehmend symbolischen Charakter auf, bei geringer werden Teilnehmerzahlen.

Im Hinblick auf die anstehende Europawahl war die Demonstration auch eine Kritik an der Trioka aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfond, die, nach Meinung der Arbeitnehmer, Mitschuld an den sozialen Einschnitten in Spanien trage.

Manuel Pelarda, Generalsekretär der Gewerkschaft UGT, sprach sich für einen Mindestlohn aus, der, so der Funktionär, zumindest zum Überleben reichen müsse.

 

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.