Capdepera will Radwegenetz zu den Küstenorten bauen

Capdepera, Mallorca |
Die geplanten Radwege sollen auch die Verkehrssicherheit für die Anwohner erhöhen.

Die geplanten Radwege sollen auch die Verkehrssicherheit für die Anwohner erhöhen.

Foto: Assumpa Bassa

Das seit mehr als zwei Jahren geplante Radwegenetz von Capdepera zu den Küstenorten Canyamel, Font de sa Cala, Cala Mesquida, Cala Rajada und Cala Agulla nimmt konkretere Formen an. In diesem Jahr will das Rathaus die ersten vier und zwei Kilometer langen Teilstücke nach Canyamel und Font de sa Cala ausschreiben. Vorgesehen sind Investitionen von über 1,2 Millionen Euro.

„Die Radwege sollen nicht nur einen alternativen Tourismus fördern, sondern auch die Verkehrssicherheit für die Anwohner erhöhen, die bislang auf der Straße radeln müssen”, erklärte die Tourismusbeauftragte Mónica Viejo.

Umweltkriterien haben bei der Ausgestaltung des Netzes ebenso eine Rolle gespielt, wie der Wunsch, touristisch interessante Ziele und für die Anwohner wichtige Einrichtungen wie Schulen oder Sportplätze miteinander zu verbinden.

Zusätzlich ist ein Fußweg von Font de sa Cala nach Canyamel geplant. Es fänden bereits Gespräche mit den Besitzern der Grundstücke statt, über die der Weg führen soll, erklärte Viejo.

Das Radwegenetz soll in neun Etappen fertiggestellt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf fünf Millionen Euro.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tuttifrutti / Vor 2 Monaten

@ Lisa, diese Herrschaften fahren auch ohne Licht durch den Tunnel der von dem Kreisverkehr ( Artà - Canyamel ) nach Cala Millor, Son Servera führt. Dabei gibt es eine schöne, alte Strecke. Richtung Cala Millor rechts vor dem Tunnel geht es über den kleinen Berg mit wunderbarem Meerblick. Mich wundert es, dass bis heute niemand zu Schaden gekommen ist.

Lisa / Vor 2 Monaten

Benutzen die Radfahrer diese auch???? Es faellt sehr oft auf, dass sie sich auf den Strassen bewegen, man als Autofahrer nicht damit rechnet an unuebersichtlichen Stellen, weswegen die Radwege ja auch gebaut wurden, die sich meterbreit nebendran befinden. Fuer die Nichtbenutzung der mit Steuergeldern gebauten Radwege sollte es bei Missachtung multas regnen duerfen. Sorry, aber wirklich aergerlich, zumal die Radfahrer auch noch schneller unterwegs sind als Autofahrer es sich an solchen Stellen erlauben koennen, unterwegs zu sein. Einfach egoistisch, endorphinverblendet, ruecksichtlos und ignorant, und damit eine ganze Zunft in Verruf bringend. Dass bei Dunkelheit obendrein sehr oft ohne Beleuchtung gefahren wird, kommt noch hinzu!

Tuttifrutti / Vor 2 Monaten

Für einen Radweg hat die Gemeind Capdepera Geld? Ich staune! Seit über 10 Jahren erfüllt Capdepera die Auflagen der EU, eine Kanalisation in der Costa de Canyamel zu bauen, nicht. Die Gemeinde nimmt dort seit Jahrzehnten Grundsteuer von den Anwohnern ein, Leistungen gibt es so gut wie keine. Straßen kaputt, Beleuchtung kaputt, Wasser kommt von Aqua de Canyamel ( private Firma ). Es wird also überall Geld abgegriffen, neben den jährlichen Grundsteuern fäät beim Kauf auch noch Grunderwerbsteuer an, nicht zu vergessen die umstrittene, sogenannte Plusvalia die auch in die Kasse der Gemeinde fließt. Geld für den vorgeschriebenen Abwasserkanal ist angeblich nicht vorhanden, man will sich diese Kosten sogar von den Anwohnern vorfinanzieren lassen. Mit allen Risiken für die Privatleute. Und jetzt macht man 5 Mio. für die Radfahrer locker. Das soll jemand verstehen??

rokk / Vor 2 Monaten

Die kleinen Nebenstraßen Capdepera, Manacor, Arta etc. sind sehr gut zu befahren und meist in einem guten Zustand. Problematisch sind die sehr schmalen Radwege entlang der großen Straßen, wo sehr schnell gefahren wird und natürlich die Straßen innerhalb der Ortschaften. Übrigens, es gab einmal einen Fußweg von Canyamel nach Font de sa Cala, der wurde von Golfplatz überbaut.

Stefan / Vor 2 Monaten

Was dringender wäre ist ein Radweg zwischen Arta und Alcudia...(Capdepera - Arta kann man ja den grössten Teil der Strecke auf Nebenstrasse bewältigen)

Rennradler / Vor 2 Monaten

Na endlich mal was konstruktives das man auch sieht wo die ganze Touristeuer ,auch seit diesen Sommer mit Topzuschlag belegt hinfließt !!! aber auch bitte das radwegnetz um Palma herum zur tramuntana nicht vergessen