Hafen von El Molinar bleibt klein und idyllisch

| | Palma, Mallorca |
Der idyllische Stadtteil hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Viertel von Palma entwickelt.

Der idyllische Stadtteil hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Viertel von Palma entwickelt.

Foto: Archiv Utima Hora

Der Sport- und Fischerhafen in Palmas Meeresstadtteil El Molinar bleibt wie er ist: klein und idyllisch. Die Initiatoren des umstrittenen Ausbauprojekts betrachten ihr Vorhaben angesichts der Widerstände in der Gesellschaft als gescheitert und wollen es an diesem Freitag offiziell zurückziehen, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Donnerstag online.

Der Präsident der Betreibergesellschaft des Sporthafens, Rafel Vallespir, kündigte den Angaben zufolge an, das Ausbauprojekt bei der balearischen Hafenbehörde offiziell zurückzunehmen. Stattdessen soll ein neues Projekt ausgearbeitet werden, das die Modernisierung des Yachthafens in den derzeitigen Dimensionen vorsieht. Ursprünglich hatten die Planer beabsichtigt, die Zahl der Liegeplätze von 120 auf 315 zu erhöhen.

Palmas stellvertretender Bürgermeister, Antoni Noguera, begrüßte den Schritt der Sporthafenbetreiber. "Mit dieser Entscheidung gewinnt die Stadt", ließ Noguera am Donnerstag in einer Reaktion mitteilen. Die Stadtverwaltung werde weiterarbeiten für einen "kleinen und menschlichen Fischerhafen von El Molinar". 

Die 2013 präsentierten Ausbaupläne hatten auf Mallorca einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen sowie zur Gründung von Bürgerinitiativen wie 'Al Molinar Port Petit' (Für El Molinar einen kleinen Hafen) geführt. Zuletzt hatte sich auch das Balearen-Parlament mehrheitlich gegen einen Ausbau des Sporthafens ausgesprochen.

Der idyllische Stadtteil hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Viertel von Palma entwickelt. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Eine ausgezeichnete Entscheidung. Prima !! Man nehme sich ein Beispiel.