Wurde die kranke Nadia bei Sex-Spielen missbraucht?

| | Mallorca |
Das Haus der Familie Garau auf Mallorca wird von TV-Teams belagert.

Das Haus der Familie Garau auf Mallorca wird von TV-Teams belagert.

Foto: A. Sepúlveda

Neue Wendung im Betrugsfall um das mutmaßlich kranke Kind Nadia Nerea auf Mallorca: Auf sichergestellten Fotos sollen Sex-Spiele zu sehen sein, die auch das Mädchen mit einbezogen.

Das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora. Demzufolge ginge es nicht nur um Kinderpornografie mit lasziven Nackt- und Bikini-Posen, sondern auch um sexuellen Missbrauch. Auf den Fotos sollen erotische Stellungen der Eltern abgebildet sein, aus denen auch die Füße der kleinen Nadia hervorragen.

Rechtsanwalt Fernando Martín hat den Behauptungen widersprochen. Seinen Angaben zufolge ist auf den Fotos lediglich die Entwicklung der Hautkrankheit von Nadia Nerea dokumentiert. Allerdings konnte er das belastende Material noch nicht persönlich sichten.

Im Übrigen wird das Haus der Familie Garau in Santa Maria auf Mallorca seit Tagen von Fernsehteams belagert. Nadia Nerea lebt dort bei einer Tante und wird regelmäßig von ihrer Mutter Margalida Garau besucht. Dieser wurde das Sorgerecht entzogen, sie musste sich eine Wohnung im Ort nehmen. Der Vater Fernando Blanco sitzt als mutmaßlicher Drahtzieher des Spendenskandals um seine Tochter in U-Haft. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Angelika Oetken / Vor 6 Monaten

Für Kinder ist das sexuelle Agieren von Erwachsenen kein Spiel. Erst recht nicht, wenn sie mitmachen müssen.

Falls sich der Bericht bewahrheitet, hoffe ich, dass das kleine Mädchen so schnell es geht in Sicherheit gebracht wird.

Angelika Oetken, Berlin-Köpenick, Ergotherapeutin und eine von 9 Millionen Erwachsenen in Deutschland, die als Kinder und/oder Jugendliche Opfer schweren sexuellen Missbrauchs wurden