"Nelkenfrauen" zurück in Palmas Zentrum

Palma de Mallorca |
Die "Nelkenfrauen" sind wieder in Palma de Mallorca aktiv.

Die "Nelkenfrauen" sind wieder in Palma de Mallorca aktiv.

Foto: Foto: Morey

Die "Nelkenfrauen" sind wieder im Zentrum von Palma de Mallorca aktiv. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora Online. Wie es heißt, versuchen die Sinti- und Roma-Frauen stets nach der selben Masche Touristen auszunehmen: Während eine der "Nelkenfrauen" die Urlauber anspricht und ihnen einen angeblich kostenlosen Rosmarinzweig anbietet, soll eine andere die Ablenkung nutzen, um unbemerkt Wertgegenstände zu stehlen. Die dritte im Bunde soll stets Wache stehen. Nach der Tat ziehen sich die Frauen um und gehen auf die Suche nach neuen Opfern.

Bereits 2012 war die Nationalpolizei einer große Gruppe auf die Schliche gekommen und Platzverweise waren ausgesprochen worden. Auch im Dezember 2015 waren 15 "Nelkenfrauen" festgenommen worden. Wie Ultima Hora schreibt seien die Strafen jedoch vergleichsweise "lächerlich" gering ausgefallen, sodass sich die Bande nun erneut an den touristischen Sehenswürdigkeiten breitmachen kann.

Beliebte Opfer der Gauner seien vor allem Kreuzfahrttouristen, die sich auf der Insel kaum auskennen und ihre kurze Zeit auf Mallorca nutzen, um die Kathedrale und andere Attraktionen zu besichtigen. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ralf / Vor über 2 Jahren

Ich kann die Leute nicht verstehen, die es bis heute noch nicht kapiert haben, das man in jedem Land beklaut wird und deshalb überall aufpassen muss.

Heinz Roth / Vor über 2 Jahren

@Paula: Haben "Nelkenfrauen" Lobbyisten? Wen? Richter? Was für ein Quatsch...!!!

paula / Vor über 2 Jahren

Lobbyismus ist überall:

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Eine Katastrophe, die jene Richter zu verantworten haben, die die 113 Benimmregeln gekippt haben. Die Betrüger lachen sich doch krum und schief und dazu ganz Europa ob dieser Posse. Die anständigen leute sind doch die Leidtragenden - oder?