Dschihadistin wollte über Mallorca nach Syrien

Walsall, UK |
Der Bericht von BBC Radio.

Der Bericht von BBC Radio.

Foto: Foto: UH

Die britischen Behörden haben eine 33-Jährige festgenommen, die angeblich über Mallorca nach Syrien reisen wollte. Das berichtet BBC Radio. Den Vorwürfen zufolge war die Mathematik-Lehrerin mitsamt ihren drei Kindern auf dem Weg zu ihrem Mann, der seit 2014 in einer Terrormiliz kämpft.

Die Frau hatte deswegen ihren Besitz verkauft und ihr Haus vermietet. Um unverdächtig zu wirken, buchte sie jedoch zunächst einen Flug nach Mallorca statt in den Mittleren Osten. Die Behörden kamen der mutmaßlichen Terroristin auf die Spur, weil sie verschlüsselte Textnachrichten mit verdächtigen Personen ausgetauscht hatte.

Nach einer Festnahme in der Türkei geriet auch die 33-Jährige ins Visier. Sie lebte in Walsall bei Birmingham. Dort wurde auch der ehemalige Schatzmeister einer Moschee als mutmaßlicher Unterstützer verhaftet. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.