Limit für Hexennacht wegen Anti-Terror-Alarmstufe

Sa Pobla, Mallorca |
Unzählige Besucher bestaunen das Feuerspektakel der Hexennacht in Sa Pobla im Norden von Mallorca. Dieses Mal soll die Besucherz

Unzählige Besucher bestaunen das Feuerspektakel der Hexennacht in Sa Pobla im Norden von Mallorca. Dieses Mal soll die Besucherzahl genau kontrolliert werden.

Foto: Archiv-Foto: M. À. Cañellas

Das hat es noch nie gegeben: Die Besucherzahl zur Traditionsfeier Sant Antoni auf der Plaza Major in Sa Pobla wird auf 15.000 Besucher begrenzt. Grund dafür ist Angaben der spanischen Tageszeitung Ultima Hora zufolge die erhöhte Anti-Terror-Alarmstufe (Niveau 4), die das spanische Innenministerium landesweit ausgerufen hat. Alarmstufe 4 steht für extremes Risiko und befugt die Sicherheitskräfte zu vermehrten Kontrollen und Einlassbeschränkungen.

Die "Hexennacht" in Sa Pobla, die jedes Jahr am 16. Januar begangen wird, ist die größte aller Sant-Antoni-Feste auf ganz Mallorca und für das wilde und ausgelassene Feierverhalten der Akteure und Besucher bekannt. Noch im vergangenen Jahr ließ der damalige Bürgermeister Biel Serra spontan Barrieren räumen, um den Menschenmassen, die nach Sa Pobla strömten, Zutritt zu der teuflischen Traditionsveranstaltung zu gewähren.

Dieses Jahr nun die klaren Regeln: Mehr als 15.000 Besucher dürfen sich nicht gleichzeitig auf der 3500 Quadratmeter großen Plaza Major aufhalten. Eine Maßnahme, die vermutlich einigen Feierlustigen den Anblick der Teufelsaufführungen und Pyroshows vereitelt - da das Fest in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, werden ungleich mehr Zuschauer erwartet.

Die Verantwortlichen im Rathaus von Sa Pobla hoffen trotzdem auf gute Stimmung. Menschen mit Behinderungen oder körperlichen Einschränkungen wird geraten, die Festivitäten der Hexennacht vom Casal de Can Verdal gleich gegenüber vom Rathaus aus zu beobachten. Zudem verweisen die Veranstalter auf die Möglichkeit, mit dem Zug zur Feier und wieder zurück zu fahren. Bis 3.45 Uhr am Sonntagmorgen werden Sonderzüge eingesetzt.

Bereits um 14.30 Uhr beginnt in Sa Pobla am Samstag der Umzug der Teufel durch den Ort, die berüchtigte Hexennacht startet um 21.15 Uhr. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carneval / Vor über 2 Jahren

Nicola und Lopez - haben die absolute Meinungshoheit beim MM. Wissen diese Herrschaften überhaupt, wo Mallorca liegt? Können sie noch etwas anderes, als allen die Insel madig zu machen? Für zwei Leute ist in Sibirien noch Platz, dort sind wenige "Auslanddeutsche".

Nicola / Vor über 2 Jahren

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Auslandsdeutsche Aber davon mal abgesehen, wenn sich jemand den Wecker stellt um sich eine Liege zu sichern, der hat was an der Murmel.

Sweety / Vor über 2 Jahren

Ach Nicola! Auch Engländer und Holländer "sichern" schon vor dem Frühstück "ihre" Liegen mit allen möglichen und unmöglichen Dingen. :(

Heinz / Vor über 2 Jahren

Na Nicola, was sind denn eigentlich "Auslandsdeutsche".Gruß Heinz

Nicola / Vor über 2 Jahren

Genau das richtige für den Deutschen Michel, der gelernt hat, sich früh Morgens die Liege mit dem Badetuch zu sichern. Von daher Besucheranzahl von Auslandsdeutsche 80% ;-)