Stuten gerettet, Katzen misshandelt?

Zweischneidige Berichte über Natura Parc auf Mallorca

| Santa Eugènia, Mallorca |
Eine der halbverhungerten Stuten auf Mallorca.

Eine der halbverhungerten Stuten auf Mallorca. Foto: UH

Licht und Schatten im Natura Parc bei Santa Eugènia auf Mallorca: Von einer Finca wurden zwei halbtote Stuten gerettet, gleichzeitig gibt es Beschwerden über die angeblich schlechte Behandlung von Katzen.

Zum einen werden auf dem Gelände derzeit zwei unterernährte Stuten augepäppelt, die die Umweltpolizei der Guardia Civil nach Beschwerden auf einem Grundstück bei Llubí aufgefunden und unter Aufsicht eines Veterinärs abtransportieren lassen hatte.

Andererseits wurden in Medien und sozialen Netzwerken auch Videos vom Katzenkäfig im Natura Parc publik. Sie sollen belegen, dass die Tiere angeblich nicht artgerecht untergebracht sind. Die Verantwortlichen haben die Vorwürfe gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora zurückgewiesen. Angeblich gehen die Beschwerden von radikalen Gruppen aus, die jedes Jahr aufs neue die Arbeit des Natura Parcs angreifen.

Was die Stuten betrifft, so geht es ihnen so schlecht, dass sie bei der Ankunft nicht einmal aufstehen konnten. Eines der Tiere befindet sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Guardia Civil ermittelt gegen den Halter.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

karin / Vor über 3 Jahren

wenn jemand so einen bericht schreibt , sollte sich vor ort selbst ein bild machen ! tode und fast tode tiere liegen in den gehegen , kranke bei gesunden ...fast alle hunde und katzen die in letzter zeit aus natura park kamen sind in tierkliniken Parvo u.s.w. es sind zustände dort die erbährmlich sind ! auch läufige hündinnen bei rüden , sodass sie in dieser hölle auch noch junge zur welt bringen müssen ! es sind keine GERÜCHTE es ist die wahrheit ! es wird immer alles runtergespielt ! es ist vernachlässigung auf höchstem niveau !und wenn es nicht die ach so ( radikalen tierschützer ) gäbe, würde sich an diesen ELEND nie etwas ändern .

Angela Kenez / Vor über 3 Jahren

Es ist in keiner Weise zu rechtfertigen, dass lediglich private Tierhalter wegen Missständen, Vernachlässigung, nicht artgerechter Tierhaltung und Quälerei angezeigt werden, ebenso muss dies geschehen bei Einrichtungen, die unter anderem von öffentlichen Geldern finanziert werden wie der Natura Parc. Nicht nur Katzen und Hunde befinden sich dort in einem beklagenswerten Zustand, viele Tierarten, die dort zur Schau gestellt werden, leben in "Einzelhaft" in verdreckten, viel zu kleinen Käfigen im Schatten, sind unterernährt und kränklich und weisen ebenso ausgeprägte, psychische Störungen auf. Das immer wieder letzte Argument von vielen Zoos und Tierparks ist das der Arterhaltung, die ja doch ohne artgerechte und pflegerische Unterbringung wohl eher nicht gewährleistet ist. Beim Besuch des Natura Parcs mit einem neunjährigen Mädchen hatte ich keine Argumente, ihm zu erklären, warum diese armen Kreaturen dort "er"halten werden. Es ist beschämend für eine "entwickelte" Gesellschaft, die den Anspruch auf Ethik und Moral erhebt, derartige Missstände wie diese im Natura Parc hinzunehmen, der durch reichlich Propaganda auch Kinder, Schulklassen zu einem Besuch einlädt, die ja dort wohl eher bestätigt sehen, wie man eben mit Tieren n i c h t umgehen sollte. Wer kontrolliert diese Einrichtung regelmässig? Nach meiner Auffassung müsste sie mit hohen Geldstrafen belegt und sofort geschlossen werden.

Yvonne Stritzky / Vor über 3 Jahren

Ich bin desöfteren im NP, von Pferden aufpäppeln kann keine Rede sein, die Pferde bekommen nicht ausreichend zu fressen, sie sind abgemagert und können auf grund zu langer zähne noch nicht mal das magere Unkraut das dort wächst vernünftig fressen und verwerten! Dort steht z.B ein alter Wallach der voll von Krebsgeschwüren ist, er wird nicht!!!! eingeschläfert, es wird darauf gewartet das die Tiere tot umfallen, und dashat nichts mit Tierschutz seitens des Natura Parcs zu tun! Bilder dieser Pferde sind auf Facebook zu finden, bitte schreibt einen neuen und richtigen Artikel, sprecht mit den Leuten die regelmässig dort hin gehen um Tiere zu retten!

Marlies Brandner / Vor über 3 Jahren

ich möchte Sie inständig bitten, das Thema nochmals in der Zeitung aufzugreifen um die Leute wachzurütteln. Ich würde es mir wünschen, dass durch Ihre Zeitung mehr Druck an die Verantwortlichen des NP aufgebaut wird. Werden hier Gelder unterschlagen, € 16.000.- pro Mon/ Gemeinde und keine Arzneimittel für ein paar Euro um 20/30 Katzen zu versorgen....oder Welpen die mit Parvo infiziert sind. Für mich ist das nicht nachvollziehbar und stinkt eher nach gewaltiger Unterschlagung......jetzt ist die Justitz gefragt......Deutsche und Spanier geben Ihre letzte Energie hier zu helfen, auch viel aus eigenen Geldern und diese unmenschlichen Kreaturen in der Finanzliga machen es sich seit viel zu langer Zeit sehr einfach....damit muss jetzt Schluss sein !!!!.

christa / Vor über 3 Jahren

Np ist verpflichtet die halb verhungerten stuten aufzunehmen das ist alles.aber aufgepeppelt werden sie dort mit Sicherheit nicht.im Gegenteil dort sterben die tiere am laufenden band ohne Behandlung.und bevor von radikalen Gruppen gesprochen wird sollte man sich selber von den Zuständen überzeugen.aber das ist jetzt wohl schon zu spät.denke jetzt wird alles getan um das ganze zu vertuschen.

kurt / Vor über 3 Jahren

War persönlich im Natura Park .... tote Katzen im Gehege viele totkrank mit geschwüren und seuchen.....das Todesurteil für alle.....bei den Hunden ebenso viele Kranke an Pavovirose erkrankte tiere und die Käfige überbelegt......Natura Parc erhält von allen Gemeinden viel Geld für den Unterhalt .....16000 euro im monat pro großer Gemeinde hab ich gehört....hier geht es um mehr als die Tiere, hier muss ermittelt werden........unfassbare Zustände und die Abschottung sagt eigentlich alles.... .

Lehmberg / Vor über 3 Jahren

Liebes Team, der Artikel ist ja wohl mehr als verharmlost, waren sie schon Mal im Natura Parc? Wenn nein, dann sollten Sie das tun, obwohl es jetzt wohl zu spät ist, da man ja Wachen aufgestellt hat und ein normaler Besuch nicht mehr gestattet ist, warum wohl? Dort herrschen Seuchen wo Welpen und schwache Hunde elendig zugrunde gehen, da keine medizinische Versorgung gewährleistet ist. katzen liegen halb tot im Gehege..kleine Kätzchen am blanken kalten Betonboden, es herrscht Katzenschnupfen, Hautkrankheiten, Geschwülste, Ekzeme etc. Kranke Tiere werden nicht behandelt und gesunde werden querbeet in die Zwinger gemischt. Das ist meines Erachtens die Eintrittspforte zur Hölle, dass ist keine Hetzkampagne ausschließlich von Tierschützern, es gibt genügend Adoptanten die kranke Hunde dort adoptiert haben. Ich erbitte daher um eine Korrektur Ihres Berichtes, weiter Details gibt es genügend in Facebook. Mit ist nur bekannt, dass man sogar bereit ist an die deutsche Presse und TV heranzutreten, die Saison beginnt ja bald, wenn sie wissen was ich damit sagen möchte. Mit freundlichen Grüßen Lehmberg

Sabina / Vor über 3 Jahren

Im Natura Parc wird kein Tier aufgepäppelt! Die Betreiber lügen das sich die Balken biegen , da wird einem schlecht. Es gibt genug Beweise die zeigen wie es dort wirklich aussieht. Die Guardia Civil sollte mal gegen den Betreiber vom Natura Parc ermitteln!