An der Hand des Großvaters

Spanische Königsfamilie beim Ostergottesdienst in Palma

Nach dem Gottesdienst stellte sich die Königsfamilie zum traditionellen Foto vor der Kathedrale auf.

Nach dem Gottesdienst stellte sich die Königsfamilie zum traditionellen Foto vor der Kathedrale auf.

Foto: Foto: Joan Lladó
Nach dem Gottesdienst stellte sich die Königsfamilie zum traditionellen Foto vor der Kathedrale auf.Nach dem Gottesdienst stellte sich die Königsfamilie zum traditionellen Foto vor der Kathedrale auf.

Spaniens König Juan Carlos und Königin Sofía haben im Beisein ihrer Familie den Ostergottesdienst in der Kathedrale von Palma besucht. Begleitet wurden die Könige vom Kronprinzenpaar Felipe und Letizia samt ihren Töchtern Leonor und Sofía sowie Felipes Schwester Elena.

Nach dem Gottesdienst stellte sich die Königsfamilie zum traditionellen Foto vor der Kathedrale auf.

Nicht anwesend waren Prinzessin Cristina und Ehemann Iñaki Urdangarin, der zuletzt vor einigen Wochen in einem Korruptionsverfahren in Palma als Beschuldigter vor den Ermittlungsrichter geladen gewesen war, berichteten spanische Medien am Ostersonntag.

Rund 500 Menschen hatten sich an der Kathedrale eingefunden, um die Königsfamilie zu sehen. Das Königspaar und seine Angehörigen waren vor Beginn des Gottesdienstes vom balearischen Ministerpräsidenten José Ramón Bauzá, Inselratspräsidentin Maria Salom und Palmas Bischof Jesús Murgui begrüßt worden.

Hauptprotagonistin in diesem Jahr war nach eine Bericht der spanischen Tageszeitung "Ultima Hora" (Online) die jüngere Tochter des Prinzenpaares von Asturien, Sofía. Die Kleine winkte den Pressefotografen schüchtern zu, während sie mit der anderen Hand die ihres Großvaters König Juan Carlos festhielt.

Der Gottesdienst gilt traditionell als der offizielle Abschluss der königlichen Osterfeiertage auf Mallorca. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.