Mietwagen: Der geplante Engpass

Mallorcas Mietwagenfirmen haben ihre Flotten reduziert

|
410

Jahrelang herrschten auf Mallorcas Mietwagenmarkt paradiesische Zustände – für die Kunden. Tagespreise von unter 20 Euro waren keine Ausnahme. Diese Zeiten aber sind offenbar vorbei.

Im Zuge der Wirtschaftskrise haben viele, vor allem große Unternehmen des Sektors ihre Flotten reduziert. Statt wie früher 50.000 Mietwagen gibt es auf Mallorca derzeit nur noch rund 34.000 Fahrzeuge.

Das knappere Angebot macht sich vor allem in der Hauptsaison und an besonders nachgefragten Wochenenden wie Ostern oder Pfingsten bemerkbar. Auch in diesem Juli und August werden die Mietwagen knapp.

Wer kurzfristig für diese Monate buchen will, muss bei vielen Anbietern Tagespreise von deutlich über 100 Euro zahlen – suchen lohnt sich allerdings, es gibt auch etwas günstigere Angebote, die bei rund 60 Euro pro Tag liegen.

„Im Juli und August kann es wie im vergangenen Jahr zu Engpässen kommen”, sagt Estanislao de Mata, Vorsitzender von Baleval, dem Verband der großen Autovermieter. Die Zahl der Mietwagen sei im Jahr 2009 um rund ein Drittel reduziert worden. Schuld daran war die Bankenkrise, die die Finanzierung neuen Fahrzeuge erschwerte.

„Ich glaube, dass die Touristen dazulernen und ihre Mietwagen immer früher buchen”, sagt de Mata. Für Frühbucher habe es auch in diesem Jahr gute Angebote gegeben. „Wer später bucht, zahlt mehr. Das ist so.” Ramón Reus schätzt die Lage ähnlich ein: Auch der Vorsitzende von Aevab, dem Verband der kleinen und mittelgroßen Autovermieter, erwartet für die kommenden beiden Monate Engpässe.

„Zumindest in den Touristenorten wird es aber auch dann noch Mietwagen geben”, sagt er. „Allerdings findet eine Normalisierung der Preise statt. Aber selbst so sind Mietwagen auf Mallorca noch immer billiger als in jedem anderen Urlaubsgebiet.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.