Der literarische Haarschnitt

"Los Oficios Terrestres" verbindet Friseur-Betrieb und Buchhandlung

|
Romanesk: Friseurgeschäft und Buchladen in einem.

Romanesk: Friseurgeschäft und Buchladen in einem.

Romanesk: Friseurgeschäft und Buchladen in einem.Romanesk: Friseurgeschäft und Buchladen in einem.

Als "Peluquería Picornell" erlangte das Etablissement Berühmtheit. Und mit ihm Xavier Abraham. Er hatte den Friseurladen, gegründet 1928, in dritter Generation von seinem Onkel Miquel Picornell 1976 übernommen.

In den 1950er und 1960er Jahren war der Laden ein großer Erfolg: "Gentlemen's Barber & Ladies Hairdresser", später "Peluquería Picornell" wurde zu einem Begriff, in der Gegend Gomila und El Terreno. "Manche Damen kamen täglich nach dem Strandbesuch, um sich die Haare machen zu lassen", erinnert sich Xavier.

1994 beschloss Xavier Abraham, das Geschäft auszuweiten. Er kombinierte den Friseurladen mit einer kleinen Buchhandlung, die sich auf Gedichtbände spezialisierte. Er selbst hatte sein Leben lang mit Begeisterung Verse geschrieben.

Das ging mehr als fünfzehn Jahre gut. Dann musste Xavier Abraham aus Altersgründen schließen. Ein Jahr lang lagen Friseur und Buchladen brach.

Bis zwei junge Frauen mit Schwung und Begeisterung die Sache wieder ins Rollen brachten. Lola Fernández Jiménez ist in El Terreno aufgewachsen, kannte die Peluquería Picornell schon als Kind, wenn ihre Urgroßmutter, Joan Mirós Ehefrau Pilar Juncosa, sich hier die Haare machen ließ.

"Doch der Name Miró ist uns nicht wichtig", sagt ihre Partnerin Julia Bermejo. Die beiden Frauen kennen sich aus Studienzeiten in Madrid, Sie haben Friseur und Buchladen vor einem Jahr übernommen. Und die Sektion Literatur ausgebaut.

Der jetzige Name "Los Oficios Terrestres" (etwa: "die weltlichen Aufgaben") ist Programm. Er ist Buchtitel eines Werkes des argentinischen Schriftsteller Rodolfo Walsh (1927 bis 1972), der sich gegen die Militärjunta seines Heimatlandes wandte und ein Jahr lang im Untergrund leben musste.

Das Buchprogramm beschreibt Julia Bermejo als feministisch und politisch orientiert. Wenn auch nicht nur. "Wir bieten Qualitätsliteratur, normalerweise keine Bücher aus den Bestsellerlisten. Diese Bücher bekommen per se sehr viel Publicity. Wir führen internationale Romane, Essaysammlungen, Lyrik. Dazu viel Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Und wir nehmen natürlich jede nur mögliche Bestellung entgegen."

So sind sie denn alle vorhanden: Von Marguerite Duras, Djuna Barnes über Heinrich Heine bis Hans Fallada. Von William Faulkner bis André Breton. "Der Bestand", so Julia Bermejo, "wird ständig erweitert." Und den fachkundigen Friseur-Service gibt es natürlich auch.

INFO
"Los Oficios Terrestres", Palma, Avenida Joan Miró 62.

(aus MM 10/2014)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.