Ikke Hüftgold: "Nie mehr Mallorca!"

| | Playa de Palma, Mallorca |
Ikke Hüftgold gilt als kreativer Partymusiker und ist bekannt für eigenwillige Auftritte.

Ikke Hüftgold gilt als kreativer Partymusiker und ist bekannt für eigenwillige Auftritte.

Foto: nimü

Ikke Hüftgold spaltet die Gemüter. Jetzt kündigte der Musiker, der durch Auftritte im "Bierkönig" an der Playa de Palma bekannt wurde, an, dass er Mallorca den Rücken kehren will und auf Bulgarien setzt.

Ab Ende Mai tritt Ikke am Goldstrand auf, Lorenz Büffel und Honk, bisher Mega-Park-Künstler, nimmt er mit. "Die drei beklopptesten Partyacts der Mallorcageschichte wechseln den Strand", so Hüftgold ("Dicke Titten Kartoffelsalat") gegenüber MM.

Der Mann war an der Playa oft angeeckt, zum Beispiel im vergangenen Jahr mit einer Bier-Aktion wegen der das Rathaus ermittelte. Hüftgold: "Am Goldstrand sind die Gesetze liberaler. In den nächsten zehn Jahren wird es da so abgehen, wie früher an der Playa. Für mich gibt es keinen Weg zurück auf die Insel."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

jorgli / Vor 1 Monat

Gott sei Dank , hoffentlich nimmt er seine Fans auch gleich mit!!

Andreas / Vor 2 Monaten

Danke, Ikke, und Tschüß !

Maro / Vor 3 Monaten

Ein Vollproll weniger auf der Insel .-)

Andreas / Vor 3 Monaten

Wer einmal das "Vorglühen" auf ach so tolle Ballermann-Erlebnisse im Flieger nach Mallorca miterlebt hat, freut sich über den enormen kulturellen Verlust, den der Weggang von Ikke Hüftgold bedeutet. Dass man als Tourist in einem anderen Land primär Gast ist, scheint ihm und vielen Party-Touristen fremd zu sein. Die Bulgaren können mir schon jetzt leid tun.

viajar dirk / Vor 3 Monaten

Der künstlerische "Aderlass" ist wohl zu verschmerzen.

Silke / Vor 3 Monaten

Ich seh schon, die Trauer hält sich sehr in Grenzen... Ganz ehrlich, ich wusste gar nicht, wer das ist... der muss schon sehr prominent sein... Also Ikke viel Spaß in Bulgarien. Vielleicht wandert jetzt ja der eine oder andere Bulgare nach Mallorca aus :-)

Heinz / Vor 3 Monaten

Hoffentlich gehen bald noch mehr von dieser Sorte. Allerdings: Armes Bulgarien!

Bjoern / Vor 3 Monaten

... und tschüss Paco!

Ines / Vor 3 Monaten

Raus aus Mallorce! Mit einem One Way Ticket!

houwdie / Vor 3 Monaten

SCHUSS und kommen nicht mehr wieder