Papst will Mallorcas Franziskanermönch heiligsprechen

Junípero Serra gilt als Gründer von US-Metropolen in Kalifornien

Plaça Sant Francesc, Palma de Mallorca |
Das Denkmal des künftigen Heiligen Junípero Serra in Palma.

Das Denkmal des künftigen Heiligen Junípero Serra in Palma.

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora

Papst Franziskus I. will den aus Mallorca stammenden Franziskanermönch Junípero Serra noch in diesem Jahr heiligsprechen. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Donnerstag online unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Efe. Demnach hat der Papst sein Vorhaben während eines Fluges von Sri Lanka zu den Philippinen bekannt gegeben.

Der Heilige Vater befindet sich derzeit auf Asienreise. Noch ein Mallorca-Bezug: In Sri Lanka hatte Franziskus dem Präsidenten Sri Lankas Maithripala Sirisena einen Atlas mit 14 Landkarten überreicht, der im 16. Jahrhundert von dem mallorquinischen Kartografen Bartomeu Oliva angefertigt worden sein soll. Von dem Atlas existieren lediglich 50 Exemplare.

Junípero Serra (1713-1784) gehörte wie auch der Papst dem Franziskanerorden an. Er wurde in Petra in Inselinnern geboren und gelangte 1749 nach Mexiko, das damals der spanischen Krone unterstand. Dort wurde der Priester beauftragt, Indianer zu bekehren und Missionsstationen an der Westküste zu gründen. Aus diesen Niederlassungen entstanden später heutige US-Städte wie San Francisco, Los Angeles, San Diego, San Bernadino, San Fernando.

Der Papst plant, "so Gott will", die USA im September zu besuchen. Bei dieser Gelegenheit will Franziskus I. auch Junípero Serra  heiligsprechen. Der mallorquinische Geistliche wurde bereits 1988 seliggesprochen.

In Palma erinnert ein Denkmal an den Mönch. Der Priester ist wegen seiner mit missionarischem Eifer betriebenen Bekehrung von Indianern aber auch zum Teil umstritten. Sein Bonzedenkmal steht an der Plaça Sant Francesc und zeigt ihn mit einem Indianerjungen. In Petra dient das Geburtshaus von Junípero Serras seit langem als Museum. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.