BMW plant bis Jahresende 100 Ladestationen für Elektroautos

| | Mallorca |
Das BMW-Projekt „ChargeNow” startete auf Mallorca bereits zu Jahresbeginn.

Das BMW-Projekt „ChargeNow” startete auf Mallorca bereits zu Jahresbeginn.

Foto: Patricia Lozano

Der deutsche Autobauer BMW will Mallorca zu einem Vorbild in Sachen Elektromobilität machen. Zu diesem Zweck sollen bis zum Jahresende 100 Ladestationen in 50 Gemeinden der Insel installiert werden, teilte das Unternehmen mit. Das Projekt „ChargeNow” war bereits zu Jahresbeginn begonnen worden. Seitdem wurden 20 Prozent der vorgesehenen Ladestationen in Betrieb genommen.

Für die Standorte der Stationen eignen sich Hotels, Restaurants, Sportstätten, Sporthäfen. Die Entfernung zwischen den Ladestationen solle im Schnitt nicht mehr als 25 Kilometer betragen, damit Urlauber mit ihren elektrischen Leihwagen „stressfrei” über die Insel fahren können, sagte der BMW-Direktor für Spanien und Portugal, Günther Seemann. Das Unternehmen ist mit seinen Fahrzeugen auch als Sponsor bei der Segelregatta Copa del Rey aktiv.

(aus MM 30/2018)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Mats@ der Verbrenner läuft langsam aus. Soso, und der Müll und das Gas das für die Stromerzeugung VERBRAUCHT wird wohl eher nicht - oder? Die Alternativen sind Autogas, Wasserstoff, und Hybridtechnik. Beides steht zur Vfgg. und braucht keinen Hype und Geschrei, um angewendet werden. Man muss es nur wollen. Und da liegt der Hase im Pfeffer, weil man damit nicht so viel Kohle machen kann.

Was BMW betrifft halte ich daran fest, dass sie sich als Tritbrettfahrer betätigen und nicht weil ihnen die Umwelt am Herzen liegt. Die Verkaufszahlen für ihren i3 E-SUV sind in DE in den Keller gefallen, also suchen sie einen neuen Absatzmarkt.

Mats / Vor 2 Monaten

Natürlich will BMW Geld verdienen @Hajo. Das haben Unternehmen so an sich oder meinen sie BMW ist eine Wohlfahrtsgemeinschaft ? Das der "Verbrenner" langsam ausläuft müßten nun auch Sie mal endlich kapieren. Wer das nicht kapiert wird in Zukunft kein Geld mehr verdienen.

Hajo hajo / Vor 2 Monaten

Ein Schelm der nicht an die wahre Absicht denkt durch diese Hintertüre natürlich seine Autos zu verkaufen. Kein schlechter Marketing-Gag. Von wegen Umwelt.