Plattform für "zivilisierte" Playa de Palma macht Druck

Playa de Palma, Mallorca |
Die Playa de Palma im Winter: Ruhig und beschaulich.

Die Playa de Palma im Winter: Ruhig und beschaulich.

Foto: Patricia Lozano

Die "Plattform für eine zivilisierte Playa de Palma", ein Zusammenschluss von Anwohnervereinigungen und des lokalen Hotelverbandes, fordert die Wiedereinführung der sogenannten Benimmregeln, um Alkoholexzesse in der Öffentlichkeit zu unterbinden. Eine sogenannte Verordnung für zivilisiertes Benehmen hatte das Rathaus von Palma 2014 in Kraft gesetzt, zwei Jahre später wurde die Vorgabe jedoch wegen juristischer Formfehler wieder zurückgenommen.

Jetzt fordert die Plattform eine Überarbeitung der Verordnung, damit sie noch vor der Sommersaison in Kraft wieder treten könne. Eine komplette Neufassung der Benimmregeln würde hingegen viel zu lange Zeit in Anspruch nehmen, mahnte die Organisation. Ziel sei es, Saufgelage auf den öffentlichen Plätzen und Straßen sowie der Meerespromenade zu verbieten.

Weiter fordert die Plattform, mit der Verordnung als Rechtsgrundlage bei Zuwiderhandlungen konsequent Geldbußen zu erheben. "Die Botschaft soll ganz klar sein: An der Playa de Palma wird kein Sauftourismus zugelassen", heißt es in einer Mitteilung der Organisation vom Dienstag.

Weiter fordert die Plattform von der Politik Investitionen, um den "offensichtlichen Grad der Vernachlässigung" der touristischen Meile zu beseitigen. Die Balearen sollten nach dem Vorbild der Kanaren handeln, die in Abkommen mit der spanischen Zentralregierung Geld erhielten zur Bewahrung ihrer touristischen Infrastrukturen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorcafan / Vor 4 Monaten

Sind die Benimmregeln in der letzten Saison exekutiert worden?! Bei meinem vorjährigen Aufenthalt an der Playa de Palma ist mir weder ein Eingreifen der Polizei bei Alkoholkonsum am Strand (Gebinde, Kisten etc. waren sogar für die Polizei gut sichtbar) noch sonst irgendwo aufgefallen!

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Gast@ reden Sie nicht über die 113 Benimmreglen, wenn Sie die nicht kennen. Dies gelten auch für die Stadt und sollen dort den Wildwuchs an schlechtem Benehmen der Touristen verhindern. Halbnackt bekleidet Bus fahren oder Geschäfte und Lokale betreten. Hamburger und Eis beim Bummel durch die Geschäfte verzehren, öffentliches Urinieren verhindern, unerwünschtes Musizieren und Betteln zu regeln, um Ihnen mal die schlimmsten Taten zu nennen.

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

wolfgang@ sehr witzig. Erklären sie doch mal, wo sie in Kroatien, vor allem den Insseln, einen Cappuccino für 1,80 und und ein Bier unter 2 Euro kriegen? Von Coca und so Zeug nicht erst zu reden, denn die sind extrem teuer. Und Meeresfrüchte gerade zu unbezahlbar.

Wirte zocken Urlaubsgäste ab: In Kroatien zahlen Urlauber mehr als ... https://www.focus.de › Reisen › Kroatien 06.04.2016 - Wirt rechtfertigte hohen Preis mit der ausländischen Herkunft der Gäste. Bereits in der Vergangenheit gab es Beschwerden über hohe Urlaubsnebenkosten. Zu Beginn der Urlaubssaison sorgen unterschiedliche Preise für In- und Ausländer im Adrialand Kroatien für Aufregung. Es gebe in Cafés und ...

wolfgang / Vor 4 Monaten

wir kommen erstmal nicht mehr zu der ekelabzock insel,,,,,lieber kroatien insel,,,,tschüssss

Ernesto / Vor 4 Monaten

.....und wenn sie es noch schaffen, dass sich die Raubhuren und Hütchenspieler zivilisiert benehmen, dann wäre es doch super!

Gast / Vor 4 Monaten

Die "Benimmregeln" dienten doch einzig und allein der Umsatzsteigerung des Mega-Parks. Auf der Mauer und am Strand kein Alkohol, der getreue Politiker ist ja nun wegen Korruption gefeuert und die Cursach Bosse sitzen ein. Es sollten mehr öffentliche Toiletten und Schließfächer gebaut werden, das würde schon einiges bewirken. Ebenfalls kein Glasflaschenverkauf mehr von den hunderten kleinen Läden. Ein paar Jugendliche die über die Strenge schlagen gibt es doch überall, nicht nur an der Playa de Palma. Ein wenig mehr Toleranz wäre hier angebracht.

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Soweit ich mich erinnere wurden die 131 Benimmregeln nur deshalb gerichtlich ausgesetzt, weil die Kommune keine Abteilung für Kontrolle, Bussgeldbescheide und Bearbeitung eingerichtet hatte. Auch wenn die Policia Local dies praktizierte. Warum sie aber bis Dato nicht nachgeholt und vor Gericht die Aufhebung des Urteiles nicht beantragte, verstehe ich nicht. Aber sich ständig über die Probleme beklagen. Manchesmal fragt man sich schon, was das für ein "Saftladen" ist?

Gecko / Vor 4 Monaten

Also bitte, es hat sich in den letzten fünf Jahren so einiges zum Vorteil verändert. Als ich 2017 dort war, hatte ich nicht das Gefühl dass da so viel getrunken und gepöbelt wurde wie noch vor 7 Jahren. Seid dem die Lokale zu einer christlichen Zeit ihr Treiben in den Keller verlegt haben, ist es doch schon um einiges besser geworden. Mir scheint dass das Inselvolk in letzter Zeit schon etwas energisch gegen ihre Einnahmequelle vor geht. Sie sollen sich mal darüber Gedanken machen was passiert wenn die Touristen plötzlich aus bleiben würden. Am Anfang fänden alle die Ruhe schön, aber wenn es an die Existenz geht, verschwinden die schönen Gefühle von Ruhe und Einsamkeit. Mallorca lebt vom Tourismus, aber bitte hört auf mit dauernd neuen Ideen aufzuwarten. Der Tag wird kommen wo der Osten plötzlich interessanter wird, alleine schon wegen der Kosten und dem Service