Palma noch beliebter als Basis für Kreuzfahrtschiffe

| | Palma de Mallorca |
Auch die Urlauberdampfer der "Mein Schiff"-Flotte von Tui Cruises nutzen Palma gern als Basishafen.

Auch die Urlauberdampfer der "Mein Schiff"-Flotte von Tui Cruises nutzen Palma gern als Basishafen.

Foto: Patricia Lozano

Im Hafen von Palma beginnt und endet 2017 für noch mehr Urlauber ihre Kreuzfahrt, als im laufenden Jahr. Das geht aus Zahlen der Hafenbehörde hervor.

Palma wird 559 Mal als Basis genutzt (2016: 517 Mal, ein Anstieg um 15,79 Prozent). "Basis" bedeutet, dass Schiffe nicht nur einen Tag im Hafen Station machen, sondern dort Passagiere ein- und auschecken. Das gilt 2017 für 643.918 Reisende statt wie 2016 für 555.620, was einem Anstieg um 15,89 Prozent entspricht.

Die Prognose der Hafenbehörde basiert auf den Planungen der Kreuzfahrtreedereien Tui Cruises, Thomson Cruises, Aida Cruises, Pullmantur, Costa Cruceros und MSC.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist Palma als Basis für Kreuzfahrtschiffe besonders interessant für die Stadt und die Insel. Denn oft reisen die Urlauber ein paar Tage eher an oder verlängern ihren Urlaub in hiesigen Hotels. Die meisten Kreuzfahrtveranstalter bieten dafür sogar spezielle Pakete an.

Insgesamt wird es den Voraussagen zufolge 2017 559 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen geben. Das entspricht einer Steigerung um 8,12 Prozent (2016: 517 Anläufe). Mit den schwimmenden Hotels kommen laut Statistik 1.634.534 Urlauber, das sind 4,57 Prozent mehr als 2016 (1.563.127).

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas / Vor etwa 1 Jahr

@ Mike: Der war gut! Hut ab!

Mike / Vor etwa 1 Jahr

Etwas hoch gegriffen, Carlos, aber im Kern aber hast du recht. Schau mal ob du an Tagen an welchen zig Kreuzfahrer vor Ort sind auch nur einen einzig besetzten Balkon in Höhe Porto Pi findest. Oder schau dir da mal die Tiefgaragen und den öligen Schmierfilm dort an.

Aber: Jetzt nicht nur wie üblich mit dem Finger auf die bösen Kreuzfahrer und Touris zeigen. Selbiger Dreckausstoß gilt auch für alle Fähren der Balearia und Acconia im Hafen, und alle Frachter die unter Spanischer Flagge fahrend nicht weniger Dreck raushauen. Und das im Gegensatz zu manchem Luxusdampfer Ganzjährig!

Das Problem aber ist -wie bei allem in dieser Kategorie- das fehlende Eingreifen des Gesetzgebers und der Politik vor Ort. Solange es also von "oben" her keine Regelung gibt, werden "die da unten" auch weiterhin die günstigste Lösung wählen: Das Abfallprodukt Schweröl verbrennen und auf teure Abgasreinigung verzichten.

Thomas / Vor etwa 1 Jahr

@Carlos M.: Ja, während sich "andernorts" ein selbsternannter Experte noch über Palmas innerstädtischen Nahverkehr als "Dreckschleuder" ausläßt, bleiben die viel bedenklicheren Kreuzfahrtschiffe aussen vor. Komisch. Vielleicht kriegt er es ja nicht so mit... Aber mach dir nichts draus, wir ersticken (so oder so!) letztendlich immer an uns selbst! Insofern, alles "gut"! ;-)

Carlos M. / Vor etwa 1 Jahr

Umweltzerstörer!