Sóller-Zug soll bis 2018 barrierefrei werden

Sóller, Mallorca |
Der Sóller-Zug muss behindertengerecht umgebaut werden.

Der Sóller-Zug muss behindertengerecht umgebaut werden.

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora

Der historische Sóller-Zug, der 1912 eingeweiht wurde und seitdem zwischen Palma de Mallorca und der Gemeinde an der Westküste verkehrt, soll behindertenfreundlich umgerüstet werden. Die Inselregierung verlangt von der Eisenbahngesellschaft, dass Waggons und Bahnsteige bis spätestens 2018 barrierefrei sind. Mehrfach hatten sich in der Vergangenheit Menschen mit Handicap über die fehlende Behindertenfreundlichkeit des Holzzuges beklagt.

Die Forderung des Govern stellt die Eisenbahn aber vor große Herausforderungen. Viele der Wagen stammen tatsächlich noch aus den Anfangsjahren. Zwar seien die finanziellen Mittel da, der Umbau des Zuges und der Bahnsteige jedoch hochkompliziert, so Oscar Mayol, Vorsitzender von "Ferrocarril de Sóller". Der Generaldirektor für Verkehrswesen, Jaume Mateu, gibt Mayol zwar grundsätzlich recht, sagt aber gleichzeitig, es könne keine Ausnahmen von dem Gesetz geben, das Menschen mit Behinderung den Zugang zu öffentlichen Transportmitteln gewährt. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

G. Schüler / Vor über 2 Jahren

Hallo liebes MM-Team. Da ich selbst schwerbehindert bin, ich früher schon mit diesem Zug fahren konnte (als es mir noch gut ging) und nun definitiv nicht mehr einsteigen könnte, kann ich auch mit gutem Gewissen meine Meinung dazu äußern. Die Fahrt mit diesem Zug ist tatsächlich wunderschön, allerdings finde ich, dass ein so historischer Zug nicht umgebaut werden dürfte. Vielleicht finden sich Alternativen wie: ein defekter, ausrangierter Waggon der mit Rampen und Haltegurte umgebaut werden könnte (viell. auch aus einer anderen Schmalspurserie, kenn mich da nicht aus). Oder es wird ein komplett neuer Zug zusätzlich eingesetzt. Alle Behinderten werden es akzeptieren, wenn sie zumindest an barrierefrei an die Schienen kommen und irgendwie die schöne Aussicht genießen können. Ein Umbau von historischen Bauten oder "Geräten" halte ich nicht immer für zwingend notwendig. Wichtiger wäre da mal die Umrüstung der Überland-und Reisebusse. Ansonsten wird im schönen Spanien für die Barrierefreiheit mehr getan, als hier in Deutschland. Finde ich... Adeu Gabi