Mit dem Autohandel geht's aufwärts

Mallorca |
Der Autohandel auf Mallorca verkauft wieder mehr Fahrzeuge. Foto: UH

Der Autohandel auf Mallorca verkauft wieder mehr Fahrzeuge. Foto: UH

Sicheres Anzeichen dafür, dass es mit der balearischen Wirtschaft wieder aufwärts geht, ist die Bilanz des Automarkts für 2014. Im vergangenen Jahr schloss die Branche mit 19 Prozent mehr Verkäufen ab als im Vorjahr: Insgesamt wurden auf den Balearen 24.710 neue Fahrzeuge verkauft.

Geholfen hat dabei auch der sogenannte Plan PIVE (Programa de Incentivos al Vehículo Eficiente): Der Staat fördert mit einem Zuschuss von 1000 Euro den Kauf eines Neuwagens, wenn gleichzeitig ein mehr als zehn Jahre altes Fahrzeug verschrottet wird. Weitere 1000 Euro lassen die Autofabrikanten am Preis nach.

19.259 Fahrzeugkäufer auf den Balearen - 40 Prozent - machten seit der Einführung des Plan PIVE im Oktober 2012 von der Subventionierung Gebrauch. Für den Staatshaushalt bedeutete dies Ausgaben in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Neben einem Impuls für die Wirtschaft ist die Reduzierung des Schadstoffausstoßes Ziel des Plan PIVE.

Der Handel mit Autos, Zweirädern, Lastern und Bussen hatte im Zuge der Krise einen Niedergang erlebt. Noch 2013 sanken die Umsätze der Autohändler im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent. Im vergangenen Jahr war die Talsohle offenbar überwunden und die Verkaufszahlen legten von Monat zu Monat zu.

Die meistverkaufte Automarke auf den Balearen war im vergangenen Jahr Seat - mit 2170 Autoverkäufen -, das beliebteste Modell war der Seat Ibiza. Zweitstärkste Marke war Hyundai mit 2110 verkauften Autos, drittstärkste Ford (2051), gefolgt von Peugeot (1733) und Volkswagen (1677). Betrachtet man den rein privaten Handel und lässt die Autovermietungsfirmen außer Betracht, verändert sich das Bild: In diesem Segment stand Volkswagen an der Spitze.

(Aus MM 10/2014)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.