Beste Aussichten für Tourismus-Sommer 2014

Balearen können erneut mit Rekordjahr rechnen

Prinzessin Letizia schaut sich am Balearen-Stand auf dem Tablet Reiseinfos zu den Balearen an.

Prinzessin Letizia schaut sich am Balearen-Stand auf dem Tablet Reiseinfos zu den Balearen an.

Foto: Foto: J. Sevilla

Mallorca und die anderen Balearen-Inseln können auch in diesem Jahr mit neuen Besucherrekorden rechnen. So positiv lauten zumindest die Prognosen der Tourismusunternehmen, die derzeit auf der Reisemesse Fitur in Madrid zusammenkommen. Als sicher gilt, dass die Besucherzahlen von 2013, dem jüngsten Rekordjahr, sich zumindest wiederholen lassen.

Große Reisekonzerne und Hotelketten haben jedoch durchblicken lassen, dass sie je nach Urlaubergruppe mit leichten Zuwächsen rechnen. Insbesondere bei den Briten, Deutschen, Russen, Skandinaviern und Franzosen werden Steigerungen vorhergesagt, berichtet die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" (UH).

Einzelne Hotelunternehmen rechnen mit mehr Umsatz als im Vorjahr. Vor allem bei den mittleren Übernachtungsunternehmen wie Marina Hoteles, MAC, ROC und HM ist der Stand der Reservierungen im Januar höher als vor einem Jahr.

Bei den großen Unternehmen geht die Hotelkette Piñero von sieben Prozent Umsatzzuwachs aus. Auch die weltweit tätigen Konzerne Iberostar und Barceló erwarten, den Umsatz zu steigern. Der mallorquinische Konzern Meliá Hotels International will als spanischer Branchenprimus weltweit 30 neue Übernachtungsbetriebe eröffnen.

Dem balearischen Ministerpräsidenten José Ramón Bauzá glückte auf der Fitur ein besonderer Coup, berichtetete UH-Sonderkorrespondent José Luis Ruiz Collado: Bauzá lud spontan das spanische Kronprinzenpaar, das am Mittwoch die Messe offiziell eröffnete, ein, auch am Stand der Balearen vorbeizusehen. Ursprünglich war im Rahmen des offiziellen Rundgangs eine solche Stippvisite nicht vorgesehen gewesen. Tatsächlich aber schauten Felipe und Leitzia zehn Minuten beim Balearen-Stand vorbei.(as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

stefan / Vor über 4 Jahren

Na ja in palma sieht man sie dann halb nackt durch die Einkaufsstraßen herumschlurren in badelatschen, die arme hausfrau mit ihrem fettig schmierigen bierbauch mann, umgekehrt aber auch "Euterelli mit Schweiß schwein " und nur kucken und nix kaufen.