Westerwelle sieht spanische Wirtschaft auf gutem Weg

Ex-Außenminister mit Goldmedaille des Fremdenverkehrsverbandes geehrt

Guido Westerwelle (2.v.r.)wird beim Eintreffen im Castillo Hotel Son Vida unter anderem von Palmas Bürgermeister Mateo Isern (r.

Guido Westerwelle (2.v.r.)wird beim Eintreffen im Castillo Hotel Son Vida unter anderem von Palmas Bürgermeister Mateo Isern (r.) begrüßt.

Foto: Foto: as

Der ehemalige Bundesaußenminister Guido Westerwelle sieht die spanische Wirtschaft auf dem Weg der Besserung. "Ich weiß, was Spanien in den vergangenen vier Jahren durchmachen musste", sagte Westerwelle am Montag in Palma de Mallorca mit Blick auf die Wirtschaftskrise. Jetzt sei "ein Silberstreif am Horizont" sichtbar.

Westerwelle sagte, er sei "sehr optimistisch und voller Zuversicht", was die konjunkturelle Entwicklung betrifft. "Spanien kann es packen", betonte der Politiker bei einem Kurzvortrag im Castillo Hotel Son Vida auf Englisch: "Spain can make it!".

Der Ex-Außenminister wurde vom mallorquinischen Fremdenverkehrsverband Fomento del Turismo mit der goldenen Verdienstmedaille geehrt. Aus Termingründen hatte Westerwelle Ende vergangenen Jahres nicht persönlich zur Verleihung kommen können. Daher wurde die Würdigung nun im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft nachgeholt.

Der Fremdenverkehrsverband zeichnete Westerwelle aus, weil dieser sich vielfach um Mallorca verdient gemacht habe. So sei er unter anderem mitverantwortlich dafür gewesen, dass sich auf der Insel zweimal Minister mehrerer EU-Staaten getroffen haben. In Interviews hatte Westerwelle, der am Rand von Palma einen Zweitwohnsitz sein Eigen nennt,  zudem immer wieder betont, wie sehr er Mallorca schätzt.

Anwesend waren bei der Ehrung auch der balearische Ministerpräsident José Ramón Bauzá und Palmas Bürgermeister Mateo Isern. Westerwelle, der seinen Vortrag auf Spanisch (siehe Video links), Englisch und auch auf Deutsch hielt, nannte Mallorca "eine der besten und schönsten Inseln der Welt", mit der er seit Kindheitstagen innig verbunden sei. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.