100 Prozent Party

MM hat sich unters Partyvolk gemischt

|
Alle mir nach: DJ Attila führt die Polonäse an der Playa entlang, die Sonnenbadenden stellen sich sicherheitshalber schlafend.

Alle mir nach: DJ Attila führt die Polonäse an der Playa entlang, die Sonnenbadenden stellen sich sicherheitshalber schlafend.

Foto: Foto: Thomas Zapp
Alle mir nach: DJ Attila führt die Polonäse an der Playa entlang, die Sonnenbadenden stellen sich sicherheitshalber schlafend.Partykapitän und Ötzi-Double, Aktmodell Anne, Gitarren-Schrammler: Es kommt zusammen, was nicht zusammengehört.DJ Attila, Michael Bohrmann und DJ Lollo am Startpunkt der Mallorca Polonaise.Bekannt aus Funk und Fernsehen: Schäfer Heinrich sucht Frau und Erfolg.Die Bierstraße meldet: Alle(s) voll und startklar für die Polonäse.Zur Sicherheit steht das Motto noch einmal auf dem Banner, das mit herumgetragen wird.
"Der Bürgermeister" trägt sein Konterfei nochmal auf dem Rücken. Er singt, ginge aber auch als Catcher durch.

Wer keinen "DJ" im Vornamen trägt oder nicht wie ein DJ Ötzi-Double aussieht, hat an der Playa de Palma an diesem Sonntagmittag nichts zu melden. Rund 1000 Partygäste feiern hier eine gigantische "Mallorca-Polonäse" vom "Deutschen Eck" in der Bierstraße bis zum MegaPark am Balneario sechs, im Volksmund seit Jahrzehnten auch "Ballermann" genannt.

"Man kennt sich, das ist hier wie eine Großfamilie", schwärmt DJ Attila, bürgerlich Attila Schanze. Der Dresdner hat mit seinem Kollegen DJ Lollo, geboren als Matthias Lohbeck, für das Nürnberger Unternehmen Partyreisen 24 Feierwütige zur Saisoneröffnung an die Playa de Palma geholt und die sechste Auflage der Polonaise mit dem Saison-Opening im Bierkönig und Oberbayern zusammengelegt.

"Es werden jedes Jahr mehr", versichert er. Damit sich die organisierten Partygäste auch erkennen, tragen sie rosa T-Shirts mit dem Namen des Veranstalters und des Hauptsponsors, ein Likörhersteller, dessen Name mit "F" beginnt und mit "icken" aufhört. Drei Tage haben die meisten gebucht und dafür ab 370 Euro bezahlt, inklusive Flug. Viele sind ohnehin Mallorca-Fans, kommen mit der Familie aber lieber zu ruhigeren Zeiten.

Um ein Programm muss er sich nicht kümmern, denn die Ober-DJs haben die Tage durchgetaktet: Sonntag ist schon der Schlusstag: Nach der Polonäse zeigen die Newcomer der Partymusikszene im "Bierkönig" ihr Können, abends treten die Altgedienten an selber Stelle auf, wie "Ikke Hüftgold" mit "Bon Giorno, wir dreh'n 'nen Porno".

Schäfer Heinrich, bekannt aus dem Trash-TV, wird "Ich bin so scharf auf dich" vortragen. Dazwischen tummeln sich Dessous-Models oder einheimische Gitarren-Schrammler. Am kommenden Wochenende gibt es noch einmal das Gleiche, nur anders. Dann feiert der Mega Park seine Saisoneröffnung, dann kommt unter anderem Rüdiger Konz von "Ballermann Partyreisen" mit 140 Partygästen samt "Partyticket" auf die Insel.

Mehr als 1000 Gäste schickt Konz nach eigenen Angaben pro Jahr an die Playa de Palma, der Rest Mallorcas spielt bei ihm nur eine Nebenrolle. "Die Playa de Palma ist klar die Nummer eins vor Cala Rajada; Peguera ist eher eine Randerscheinung", sagt Markus Daldrup, Geschäftsführer vom Partyreisenveranstalter Müller-Reisen, die zu Mallorca allerdings keine Zahlen veröffentlichen.

Von der Playa de Palma profitiert sogar das eher gediegene Peguera im Südwesten. Daniel Pfaff lässt Partygäste jeden zweiten Sonntag via Shuttle von der Playa in sein "Krümels Stadel" kommen. Seit der TV-Sender "Vox" über die Partylocation berichtet hat, ist das Stadel Kult. Neben Krümel selbst treten dort auch Markus Becker ("Das rote Pferd") oder Ex-Lindenstraßen-Bösewicht Willi Herren auf.

"Ich habe im April schon so einen Umsatz wie im vergangenen Jahr im Juli", freut sich Pfaff, der sich als eine Art Filiale der Playa de Palma sieht. Dass Peguera insgesamt zur Partymeile wird, glaubt er nicht. "Das Publikum in Peguera ist speziell." Tagsüber wolle man dort relaxen, nicht schon mittags die Party starten. "Für Ü-30 optimal", befindet Reiseexperte Konz.

Und Cala Rajada? Der kultige "Bierbrunnen" legt in diesem Jahr zwar eine Pause bei der Livemusik ein, weil Inhaber Thorsten Schröder eine Überdachung baut, um es schalldicht zu machen. Der Rubel rollt aber trotzdem. "Im 'Bierbrunnen' und im 'Cacao' haben wir in der Saison bis zu 4000 Leute am Tag", sagt er.

Ab 18. Mai rechnet er wieder mit Fußballmannschaften, ab Juni mit Abiturklassen. "Dann wird es wieder 100 Prozent Party geben", ist er sich sicher. An der Playa de Palma ist man schon einen Schritt weiter. Partyreisen 24 wird in diesem Jahr auch das Closing mit einem Oktoberfest und Silvester mit einem Special "befeiern".

Mitmachen

Was halten Sie von der Partyszene an der Playa de Palma?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Die „Ballermänner” sind fester Bestandteil des touristischen Mallorcas und lassen viel Geld liegen. Lasst sie machen: 54.01%
  • Das Treiben ist abstoßend und eine Beleidigung des Gastlandes. Eindämmen, so gut es geht: 45.99%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hans / Vor über 6 Jahren

die Deutschen sind schon verdammt schrecklich! Alemanes fuera...ich verstehe wieso!!

Gerhard galun / Vor über 6 Jahren

Typisch Deutsch, einfach schrecklich