Fürst Rainier machte den ersten Schlag

Im Juli 2014 wird der älteste noch bestehende Golfplatz der Insel 50

|
Fürst Rainier von Monaco bei der offiziellen Eröffnung von Golf Son Vida.

Fürst Rainier von Monaco bei der offiziellen Eröffnung von Golf Son Vida. Der kleine Junge auf dem unteren Bild ist der heutige Monaco-Fürst Albert. Fotos aus dem Buch "Golf Son Vida 1964 - 2014"

Fürst Rainier von Monaco bei der offiziellen Eröffnung von Golf Son Vida. Fürst Rainier von Monaco bei der offiziellen Eröffnung von Golf Son Vida.

Der Golfclub Son Vida hat in diesem Jahr Grund zum Feiern. Denn 2014 wird der älteste noch bestehende Golfplatz der Insel 50. Würdig begehen will man das Jubiläum im Sommer mit einer Feier-Woche (21. bis 26. Juli). Darin eingebettet wird auch das traditionelle Sommerfest des Arabella-Resorts, das am 25. Juli auf dem Gelände des Golfplatzes stattfindet.

Den ersten offiziellen Schlag auf dem Golfplatz machte 1964 Fürst Rainier von Monaco. Mit dabei war damals auch sein Sohn, der heutige Fürst Albert. Überliefert ist, dass Rainier eine komplette Runde auf dem damals aus neun Löchern bestehenden Platz spielte. Das genaue Datum allerdings lässt sich nicht mehr ermitteln. Es fehlt auch in dem Buch "Golf Son Vida 1964 - 2014", das der Club zum Geburtstag herausgebracht hat, und das im Pro-Shop für 25 Euro erhältlich ist. Auf 112 Seiten findet man viele interessante Informationen zur Geschichte von Son Vida und auch etliche historische Fotos.

Der Gedanke, in Son Vida einen Golfplatz zu bauen, ging einher mit dem Umbau des Herrenhauses Son Vida, dem heutigen Castillo Hotel Son Vida, in ein Luxushotel. Dieses wurde am 23. Juni 1961 offiziell eröffnet, und schon eine Woche später nächtigten dort erstmals Fürst Rainier und Gracia Patricia.

Die Macher der Urbanisation schauten sich mehrere europäische Golfplätze an. 1962 begannen die Ausschachtungsarbeiten, Rasenproben wurden entnommen. Verantwortlich für das Design war der britische Golfarchitekt F.W. Hawtree, der erst fünf Löcher anlegte. Bei der Eröffnung 1964 bestand die Anlage aber schon aus neun Löchern und wurde wenige Jahre später auf 18 Löcher erweitert.

Anfangs war das heutige Loch 6 das Loch Nummer 1 von Son Vida. Es handelt sich um die bekannteste Bahn des Platzes. Neben ihr steht ein Steinhäuschen, das früher mal der Schweinestall der Finca Son Vida gewesen sein soll und in den ersten Jahren zur Aufbewahrung von Schlägern und anderer Golf-Utensilien diente. Seinen Beinamen "San Francisco" bekam das Loch, weil es sich steil und kurvig bergab schlängelt, sodass sich mancher an die Straßen der kalifornischen Metropole erinnert fühlte.

Heute präsentiert sich der Golfplatz mit einer Länge von 5601 Metern (gemessen von den gelben Abschlägen) als eine Anlage, die viel Strategie erfordert, wenn man sie erfolgreich spielen will. Der Platz hat etliche enge Spielbahnen und gilt als technisch anspruchsvoll.

Rund 35 Jahre nach der Eröffnung wurde Golf Son Vida in Teilen umgestaltet und hat seit 2001 sein heutiges Design, für das der deutsche Golfarchitekt Kurt Rossknecht verantwortlich zeichnete. Dabei wurden allerdings die Bahnen und Grüns 1 bis 12 nicht in ihrer Lage verändert.

Dass im Laufe der Jahre immer wieder internationale Prominenz dem Golfplatz die Aufwartung machte, liegt auf der Hand. John Lennon, Anthony Quinn, Jack Nicholson und Michael Douglas waren da, um nur einige zu nennen. Auch Spaniens König Juan Carlos besuchte die Anlage.

Sportliche Highlights waren die beiden Profi-Turniere "Open de Baleares", die 1990 und '94 im Rahmen der European Tour in Son Vida ausgetragen wurden. Das erste Mal gewann der Spanier Severiano Ballesteros, beim zweiten Event hatte der Brite Barry Lane die Nase vorn.

Son Vida ist zwar, wie eingangs erwähnt, der älteste bestehende Golfplatz auf Mallorca, er war aber nicht der erste. Die Geschichte des Golfsports auf Mallorca reicht einige Jahrzehnte weiter zurück. Schon Ende der 1920er Jahre wollte man neben dem Luxushotel Formentor einen Platz bauen, das Projekt scheiterte allerdings. 1934 wurde der erste mallorquinische Golfplatz in Alcúdia eröffnet. Dessen Ende kam 1936 mit dem Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs, später starteten und landeten dort Flugzeuge.

(aus MM 8/2014)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.