Real Mallorca lässt Deal platzen

Verkauf des Klubs an deutsch-schweizerische Investoren abgesagt

Der Verwaltungsrat des Erstligisten bei einer früheren Sitzung.

Foto: Foto: Patricia Lozano

Fußball-Erstligist Real Mallorca bekommt vorerst keinen neuen Eigentümer. Der Klub teilt mit, die Verhandlungen mit einer deutsch-schweizerischen Investorengruppe seien abgebrochen worden.

Der Verwaltungsrat beschloss in einer Sitzung am Montag, "die Gespräche für beendet zu erklären". Grund sei die anhaltende "Unzuverlässigkeit" der Verhandlungspartner.

Deutsch-schweizerische Investoren hatten über Monate hinweg ihr Interesse am Kauf des Klubs bekundet. Sie sollen bereit gewesen sein, neun Millionen Euro für die Anteilsmehrheit zu bezahlen und die Schulden in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro zu übernehmen.

Wie der Klub verlauten ließ, seien jedoch zu keinem Zeitpunkt finanzielle Sicherheiten präsentiert worden, weshalb der Deal zu keinem Zeitpunkt konkrete Formen angenommen hatte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roberto / Vor über 5 Jahren

So ähnlich wie damals der britische Klempner, der vor ein paar Jahren angeblich den Club übernehmen wollte. Ganz schöne Chaos-Truppe...