Schiff mit Flüchtlingsfrau legt in Palma an

| | Palma, Mallorca |
Die Open Arms im Hafen von Palma.

Die Open Arms im Hafen von Palma.

Ein Schiff der Hilfsorganisation Open Arms hat am Samstagmorgen mit einer unter Schock stehenden Flüchtlingsfrau und zwei Leichen am Dique Oeste im Hafen von Palma de Mallorca festgemacht. Die Helfer hatten die Frau aus Kamerun vor einigen Tagen samt den Toten - darunter ein Kind - zwischen den Überresten eines Flüchtlingsboots 80 Seemeilen vor der libyschen Küste entdeckt.

Das Helferschiff namens Open Arms wurde bei der Einfahrt in den Hafen von einem Boot der Guardia Civil begleitet, ein weiteres Schiff der Hilfsorganisation namens Astral machte an einer anderen Mole fest.

Unterdessen wurde eine Flüchtlingsunterkunft in einem Ex-Kloster in Palma de Mallorcas Vorort Son Rapinya fertiggestellt. in einigen Tagen sollen 25 Menschen des Helferschiffs Aquarius dort Aufnahme finden. Dieses hatte im Juni in Valencia angelegt, nachdem Italien eine Anlandung der meist schwarzafrikanischen illegalen Migranten verboten hatte. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Herr Ölscher, ich behalte meine Ansicht über das Anlocken von Wirtschaftsflüchtingen und dem damit verbundenen Milliardengeschäft bei. Denn es ist einfach Logisch.

Aber ich stimme Ihnen voll zu, was Sie über die Bevölkerungsexplosion sagen. Vor allem die 3.Länder wollen unserem Wohlstand nicht länger zusehen und auch das erreichen was wir mit Intelligenter Forschung und Entwicklung, gepaart mit Fleiss und Arbeit erreicht haben. Dass sich dieses Streben ideologische Rattenfänger zu Nutze machen, sogar Kriege anzetteln, erleben wir aktuell weltweit. Dazu das alte Zitat "Mit vollem Magen lässt sich nicht Kämpfen".

Eines der Hauptübel ist in diesen Ländern die Korruption der Landeseliten, die ausgerechnet auf den Akademien und Universitäten der Industrieländer ausgebildet wurden mit dem Ziel. ihre Heimat fort zu entwickeln. Soziale Kompetenz wurde Ihnen offenbar nicht gelehrt.

Wohin die Bevölkerungsexplosien führen kann, zeigen die beiden Filme "Soylent Green" und "Geburten verboten (Alternativtitel ZPG – Die Erde stirbt". Beide findet man unter You Tube oder im Videoverleih. Wer sie gesehen hat, ist erst mal eine Zeit danach wortlos.

Tiburon blanco / Vor 3 Monaten

@Thomas Ölscher Echt? Kein Grund, mir geht´s super!

Thomas Ölscher / Vor 3 Monaten

@Tiburon blanco : Mit Ihnen habe ich Mitleid …

Thomas Ölscher / Vor 3 Monaten

@ Hajo Hajo: Danke, dass Sie sich die Mühe machen mir das immer wieder zu erklären, aber ich glaube Ihnen ja, dass die Schlepper ein grosses Übel sind und dass sie gut organisiert sind. Ich glaube auch, dass sie die Hauptschuld an dem Elend auf dem Mittelmeer haben. Die Rettungsschiffe sehe ich aber nicht in der Schuld! Wenn man die Rettngsschiffe in Häfen festsetzt (wie gerade geschehen), dann schicken die Schlepper weiterhin die Menschen über das Meer, nur das die Menschen dann mit grösserer Wahrscheinlichkeit ertrinken werden.

Thomas Ölscher / Vor 3 Monaten

@m.sastre: Ich habe mir auf youtube die von Ihnen vorgeschlagenen Beiträge angeschaut. Ich finde nicht, dass die Beiträge zu unserer aktuellen Diskussion über die Rettungsschiffe passen, ich finde sie aber Interressant, denn dadurch verstehe ich die Beweggründe von Menschen besser, die sich vor Migration fürchten. Folgendes habe ich den Beiträgen entnommen:

1. Die Erde hat eine konstante Fläche. Die Bevölkerung auf der Erde wächst unaufhörlich. Irgendwann reichen die Fläche und Ressourcen nicht mehr für alle und dann wird es ungemütlich auf der Erde.

2. Kein Land der Erde kann alle Menschen der Erde aufnehmen.

3. Die Geburtenrate in Deutschland ist zu gering (unter 2 Kinder pro Paar), so dass ohne Massnahmen ein Aussterben der Deutschen bevorsteht. In anderen Ländern gibt es dagegen hohe Geburtenraten und deshalb mehr junge Menschen als in Deutschland.

4. "Enoch Powell“ halte ich für einen üblen rassistischen Populisten!

Ich habe folgende Meinung zu den ersten 3 Punkten:

1. Dem ist wohl so. Der Zeitpunkt, an dem der Platz und die Ressourcen nicht mehr aussreichen, ist aber aktuell nicht gekommen. Die aktuelle Flüchtlingskrise wurde nicht ausgelöst, weil die Ressourcen nicht mehr reichen, sondern sie hat andere Ursachen, die man abstellen muss und kann! Langfristig sieht es allerdings schlecht aus, wenn man keine geeigneten Massnahmen findet um den Zuwachs an Menschen auf dem Planten zu regulieren.

2. Das ist unbestritten. Wenn die Menschen nicht auf den Planeten Erde passen, dann wohl auch nicht in ein einziges Land. Es fordert auch niemand, dass Deutschland oder die EU alle Menschen der Erde aufnehmen soll sondern nur Flüchtlinge, die in Not und asylberechtigt sind. Ausserdem ist es meiner Meinung nach sinnvoll, die Lebensumstände der Menschen überall auf der Welt so zu verbessern, dass sie dort lange genug bleiben und leben können und um das Problem von Punkt 1 so lange wie möglich hinauszuzögern. Innerhalb der EU müssen die Asylberechtigten sinnvoll auf die EU Länder verteilt werden, damit nicht wie derzeit nur wenige Länder die ganze Last tragen müssen.

3. Wenn man nicht will das Deutschland bzw. die Länder mit zu niedriegen Geburtenraten irgendwann leer sind, dann muss man eine Art von Zuwanderung zulassen oder verstärkt Kinder produzieren. Da man Asylberechtigte per Gesetz aufnehmen muss, dann wäre es nur schlau diese zu integrieren und gut auszubilden, damit man sie im Land behalten kann. Wenn nicht ausreichend qualifizierte oder qualifizierbare Asylberechtigte im Land sind, sollte man durch gezielte Migration weitere benötigte Qualifizierte Menschen ins Land holen.

Ich habe für Sie auch eine Empfehlung: Schauen Sie sich mal Vorträge von Daniele Ganser an. Die helfen oftmals Dinge zu verstehen, die man schon immer vemutet hat aber zu denen man nie so richtig Zahlen oder Fakten hatte. Hier ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=Ue8Epe9yvAw

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Spanien ist neues Hauptziel für Flüchtlinge - SPIEGEL ONLINE...... vor 5 Tagen - Dafür gewinnt die westliche Mittelmeerroute an Bedeutung. Bis Mitte Juli sind etwa 18.000 Menschen über Nordafrika nach Spanien gelangt.

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Schlepperbanden: So funktioniert das Milliardengeschäft mit ... - Focus.....16.08.2017 - ... ihr Geschäft: Die Schlepper-Industrie erlebt weltweit eine Hochphase. ... berichtet der Direktor des Datenzentrums der UN-Organisation für ...

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Herr Ölscher, ich versuchs noch ein letztes Mal. Für wie doof und desinformiert halten sie die durch organsierte "Schlepperindustrie" in Afrika? - Diese Leute haben überall ihre Informanten und sind bestens darüber iinformiert, was sich in Libyen, und vor der Küste abspielt. Sie nutzen alle Kommunikationsnetze und hören den Seefunk ab, kennen per SAT-TV die Reaktionen in der EU, um jeden Schritt der Anrainerländer und Massnahmen der Politik weiter zu geben und darauf zu reagieren. So schalten sie blitz schnell um auf neue Wege, wenn der bisherige nicht mehr funktioniert. Wundern sie sich eigentlich nicht darüber, dass für die Flüchtlinge keine Mangel an Booten besteht? In Libyen existiert eine ganze Industrie die aus Folien Schlauchboote produziert. Fragen sie doch mal, woher haben sie all dieses Material? Wer verkauft ihnen alles was sie nötig haben?

m.sastre / Vor 3 Monaten

@Thomas Ölscher: ich glaube übrigens, dass es auch eine ganze Menge Menschen wie Sie gibt, die in guter Absicht handeln aber die wahren Motive der Protagonisten dieser Masseneinwanderung nicht erkennen. George Soros finanziert viele dieser Aktivitäten doch nicht, weil er die Leben von Menschen aus der Sahelzone so wertschätzt, sondern weil die ungehinderte Migration einer der " four flows" (Thomas M. Barnett) der Globalisierungsagenda darstellt.

m.sastre / Vor 3 Monaten

@Thomas Ölscher: Wenn Sie das Thema interessiert, so suchen Sie doch auf youtube einmal nach "Enoch Powell", "Numbers USA deutsch" oder den Beiträgen von Prof. Gunnar Heinsohn. Dann wissen Sie worauf diese Völkerwanderung hinausläuft.