Haftbefehl gegen Puigdemont, Gefängnis für acht Minister

| | Barcelona |
Ein Gericht in Madrid hat die Inhaftierung des stellvertretenden katalanischen Ministerpräsidenten Oriol Junqueras (großes Foto)

Ein Gericht in Madrid hat die Inhaftierung des stellvertretenden katalanischen Ministerpräsidenten Oriol Junqueras (großes Foto) und die Festnahme des ehemaligen Regierungschefs Puigdemont angeordnet.

Foto: J. Morey / T. Ayuga

Die spanische Justiz macht ernst: Eine Richterin hat Untersuchungshaft für den stellvertretenden katalanischen Ministerpräsidenten Oriol Junqueras und sieben weitere führende Politiker der Abspaltungsbewegung angeordnet. Ihnen wird Rebellion gegen den spanischen Staat vorgeworfen. Ein neunter Politiker, Santi Vila, darf gegen Kaution auf freiem Fuß bleiben.

Für den abgesetzten Ministerpräsidenten Carles Puigdemont und vier Minister beantragte die Staatsanwaltschaft einen europäischen Haftbefehl, da sich der 54-Jährige und seine Genossen in Brüssel aufhalten. Spannend ist die Frage, ob die belgischen Behörden den Antrag vollstrecken. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

bluelion / Vor 13 Tage

@hajohajo. Wenn man ihren Posts folgt waren die Anhänger der Unabhängigkeit bis jetzt: Anarchisten, Linke, Linksextremisten, Linksfaschisten, Rechtsnationale, wie die NPD und Post-Franco-Anhänger. Liste noch einmal durchlesen und dann wissen Sie, daß Sie hier keiner mehr für Ernst nimmt - außer ihren eigenen Pseudonymen, die sich gegenseitig immer Recht geben....

Mario / Vor 17 Tage

@ HajoHajo "Die Separatisten sind doch die "Rechtsnationalen" und die "Post-Franco-Diktatur" und wollen ganz Spanien und der EU ihren Willen aufzwingen !!" - Glaubst du den Fake-News-Quatsch eigentlich wirklich, den du verbreitest? Dann rauch mal etwas anderes, um klar zu werden! - Fakt ist: Die Katalanen werden seit Jahren wirtschaftlich und finanziell von Madrid und der korrupten PP ausgebeutet. Ihr logischer Widerstand hat mit Rechtsnational überhaupt gar nix zu tun. Das ist demokratische Selbstverteidigung und Selbstbestimmung. Ohne so etwas hätte Deutschland noch immer eine Mauer und die DDR.

Andi Huber / Vor 17 Tage

Gegen eine oktroyierte staatsform ist widerstand legitim. Das liesse sich sogar nach hegel begründen, denn was auf willkür beruht, kann kein wirklicher rechtsstaat sein. Auch in der praxis steht die spanisch justiz leider auf dem level von bulgarien oder der türkei.

Rainer Martens / Vor 17 Tage

Man darf nicht vergessen, dass juan carlos von franco als nachfolger eingesetzt wurde. Dass ist der fluch der vergangenheit und müsste dringend in einer wirklich freien abstimmung geklärt werden. Auch das gerede von legalität und verfassung wird die katalanskis nicht stoppen können...

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Ines@ Sie kapieren wohl gar nichts? Die Separatisten sind doch die "Rechtsnationalen" und die "Post-Franco-Diktatur" und wollen ganz Spanien und der EU ihren Willen aufzwingen !!

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Gemäss den Rechts- bzw. Amtshilfeabkommen der Mitglieder in der EU, müssen die sich nach Belgien feige abgesetzten "Volksverführer" gemäss Haftbefehl an die Spanische Justiz ausgeliefert werden.

Wer's ausserdem immer noch nicht begriffen hat, der §155 der Spanischen Verfassung sagt klar aus, WESSEN sich die "rechtsnationalen Separatisten", vergleichbar im Grunde mit der NPD, schuldig gemacht haben. Nämlich des Umsturzversuches oder der Anarchie. PUNKT! Wer in DE gleiche Tendenzen verurteilt, kann hier nicht Gegenteiliges verkünden.

Wer es begreifen will was für Folgen ein "Kataxit" nach sich zieht und zwar aufgrund der geographischen Schlüssellage Kataloniens für ganz Europa, sollte sich die Folgen des Brexit vor Augen führen. Nämlich den Exodus der produzierenden Wirtschaft, Dienstleistung und der Finanzwelt, dazu der Verlust des gesamten Tourismus, mit nachfolgender Rezession bis hin in die Staatspleite. Ein 2. Transitland wie die Schweiz, mit Schlagbaum und Zoll, km langen Staus an der franz. Grenze, braucht niemand in Europa. So gut wie sicher entfallen dann auch alle Fährdienste und Corsica-Ferries ab Toulon wird sie ab 2018 als neue Fährlinie zu den Balearen übernehmen und die Gewinne einstreichen. Da spart jeder gernehunderte Km Fahrt und Zeit ein. Dies trifft dann auch Valencia und Alicante als Unschuldige.

Ines / Vor 17 Tage

Ich wünsche Puigdemont und Katalonien den bestmöglichen Erfolg mit der Befreiung aus der Post-Franco-Diktatur. Die Menschen haben es seit Jahrzehnten verdient.

Ralph Sieger / Vor 17 Tage

Was ist passiert? Ex Präsident CiU jetzt ERC wird wegen Milliarden Betrug angeklagt EX Präsident Mas verurteilt 2 Jahre keine Amtsausübung und 5.2 Millionen Euro Strafzahlung, wovon 2 Millionen bezahlt wurden. Woher hat er das Geld? Von der Ex CiU jetzt ERC? Paragraph155 ist seit Jahrzehnten gültig Niemand hat dagegen oppuniert Referendum am 01.10..2017 vom höchsten Gericht Spaniens, und nicht von einer Partei, verboten. Puigdemont lässt trotzdem auf abenteuerliche Weise abstimmen. Ergebnis 100,87% ??? P. lässt im Parlament über das Referendum abstimmen und erklärt de facto die Unabhängigkeit, lässt sie aber ruhen. Über 2000 der wichtigsten Firmen haben Ihren Firmensitz aus Katalonien verlegt. die steuerlichen Mindereinnahmen noch unabsehbar. Rückgang seit 1.10 im Tourismus ca. 50% weniger Buchungen. Alle Rechte und Paragraphen waren den P. und Genossen vor Ihren rechtswidrigen Handlungen bekannt, jetzt müssen sie in den Knast und das Geschrei ist groß. Das P. geflohen ist und sich der Verantwortung entzieht, zeigt seinen Charakter. Kein anderes Land der EU hat Vorgehen unterstützt. Wenn einige hier die DDR mit Katalonien vergleichen frage ich mich, wessen geistig Kind die sind. Die DDR war ein Gefängnis mit der Rechtsordnung die P und seine Gefolgschaft möchte, Wann werden die Kommunisten, CUP Podemos und Halbkommunisten vernünftig? Nie. Wenn Sie ein anderes Land mit einer anderen Gesellschaftsordnung wollen, bitte, sie können u.a. nach Russland, China, Nord Korea oder Venezuela zu Maduro– der Podemos finanziell unterstützt - obwohl das Volk hungern muss (Sozialismus pur mit den reichsten Oelvorkommen der Erde) Und auch der Sport unterstützt – FC Barcelona, Guardiola – Gesetze sind denen egal. Unglaublich was in Katalonien geschieht.

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Wima, woher kommen denn die gescheiterten "Deutschen" im Westen? Und jene auf der Insel? Vor allem diese ewig Gesteren? Dem Dialekt nach leicht zu bestimmen. Versuchen Sie es mal. Aber meckern Sie nachher nicht.

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Klaus = In jedem "Demokratischen" Land der EU, so wie man da heute Demokratie versteht, ist rechtsradikales Handeln und jede Form eines Neo-Faschismus und damit die Rückkehr zur Diktatur des Proletariats verboten. Das ist die Lehre Europas aus der Zeit der Nazis, des ital. Faschismus, des gescheiterten Kommunismus und der Epoche der Franco Diktatur. Die Separatisten haben offenbar nichts aus der eigenen Historie gelernt.

Die Separatisten missbrauchen die Demokratie aus rein "egoistischen und asozialen Motiven" und treten damit alles was man in Europa nach 45 erreicht hat mit Füssen. Ihre iberischen Landsleute sind ihnen in ihrem Fanatismus ebenso Wurscht, wie die Mitbürger einer Europa weiten solidaren Wertegemeinschaft, die nur im Zusammenhalt Politisch wie Wirtschaftlich ihren Platz in der Welt behalten und gegen andere Wirtschaftsgiganten verteidigen kann.

Da reden sie von Demokratie und vergessen, dass nur 42% = 2,26 Millionen der Wahlberechtigten Landsleuten von 5,3 Millionen überhaupt zur Abstimmung gingen und dies weder die einfache noch absolute Mehrheit ihrer Mitmenschen waren. Die Einwohnerzahl beträgt nach der letzetn Volkszählung 7,7 Millionen. Eine radikale Minderheit dominiert die Gesamtbevölkerung und labert von Demokratie und Solidarität?