"Salvem Molinar" kritisiert geplante Urbanisation

| Palma |
Auf diesem Grundstück zwischen Autobahn und Carretera Llucmajor sollen 750 Wohneinheiten entstehen.

Auf diesem Grundstück zwischen Autobahn und Carretera Llucmajor sollen 750 Wohneinheiten entstehen.

Palmas In-Stadtteil El Molinar soll wachsen und zwar Richtung Flughafenautobahn. Dagegen regt sich jedoch Protest. Die Initiative "Salvem el Molinar" sieht die Identität des ehemaligen Fischerdörfchens an Palmas Meereslinie gefährdet. Die Stadt Palma hat jetzt aber dem Erschließungsplan des Bauträgers zugestimmt.

Geplant ist auf einem Grundstück unweit der Schnellstraße der Bau einer Urbanisation mit 750 Wohneinheiten namens "Son Bordoy". Diese passe aber nicht in einen Stadtteil mit einem "einzigartigen Charakter", argumentieren die Mitglieder des Aktionsbündnisses.

Den Mitgliedern der Bürgerinitiative geht es nicht nur um die optischen Folgen des Baus sondern auch um die Zunahme des Verkehrs und der Bevölkerung. Das Viertel sei "bereits gebeutelt durch Spekulation, Verkehrsproblemen und dem Touristenansturm", heißt es.

Man glaube auch nicht, dass der Mangel an Wohnraum mit diesem Projekt gelöst werde. Denn die Spekulation treibe die Preise gerade in dieser Gegend in Höhen, die für die meisten Bewohner unerschwinglich seien. Die Initiative hat bei der Stadtverwaltung um ein Treffen gebeten, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.