Calvià will Öko-Tunnel für die zu laute Autobahn

| | Calvià, Mallorca |
Die Aufnahme zeigt den Verlauf der Autobahn im Bereich Portals Nous.

Die Aufnahme zeigt den Verlauf der Autobahn im Bereich Portals Nous.

Foto: Rathaus

Einen ehrgeizigen Vorschlag zur "Stilllegung" der als viel zu laut empfundenen Autobahn Palma-Andratx hat jetzt das Rathaus von Calvià vorgelegt. Der erneute Flächennutzungsplan sieht die Möglichkeit vor, die Autobahn insbesondere in den beiden Küstenorten Portals Nous und Costa d'en Blanes in sogenannten ökologischen Tunnel verschwinden zu lassen.

Das heißt: Die Asphalttrassen würden tunnelartig überbaut werden und dadurch den Verkehrslärm schlucken. Weitere Vorteile: Die Oberseite der Tunnel sollen Platz bieten für neue Grünflächen und Waldzonen, Rad- und Fußwege. Auf diese Weise könnten die von der Autobahn zerschnittenen Gemeindegebiete wieder neu miteinander vereint werden. "Es würde dadurch wieder eine direkte Verbindung vom Meer bis zu den Höhen des Na-Burguesa-Gebirges geben", heißt es aus dem Rathaus.

Vorerst handelt es sich bei dem Vorhaben einzig um Vorschläge, die der Verkehrs- und Umweltdezernent von Calvià, Jaume Carbonero, mit seinem Team ausgearbeitet hat. Sie sollen nun beim Inselrat von Mallorca als der zuständigen Verkehrsbehörde eingereicht werden, um die Möglichkeit des Baus zu prüfen. „Durch solche Öko-Tunnel würden alle gewinnen: Der Lärm entfällt und die beiden Ortsteile wären nicht mehr durch die ,Grenze' der Autobahn getrennt", sagte Carbonero.

Zumindest den Anwohnern von Portal Nous und Costa d'en Blanes dürften die Vorschläge bestens gefallen. Sie beschweren sich schon lange über den Verkehrslärm. Alles, was dauerhaft lauter als 65 Dezibel sei, werde von den Gesundheitsbehörden als schädlich bezeichnet. An einigen Stellen der Wohnsiedlungen wurden indes bis zu 76,7 Dezibel gemessen, schreibt die spanische Tageszeitung Ultima Hora. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.