Das sind die reichsten und die ärmsten Dörfer Mallorcas

| Mallorca |
Das bei Urlaubern besonders beliebte Valldemossa ist die Gemeinde Mallorcas mit dem höchsten Brutto-Einkommen.

Das bei Urlaubern besonders beliebte Valldemossa ist die Gemeinde Mallorcas mit dem höchsten Brutto-Einkommen.

Foto: cze

Drei mallorquinische Gemeinden finden sich auf der Liste der Orte mit dem höchsten Durchschnittseinkommen des Landes wieder. Im Einzelnen sind dies Valldemossa (Platz 29), Esporles (47) und Bunyola (87). Die Daten sind im Rahmen einer Einkommensstudie auf Grundlage der Steuererklärungen für 2015 erhoben und vom spanischen Finanzamt vorgestellt worden. Auffällig: Die drei wohlhabendsten Gemeinden der Insel liegen allesamt im oder am Tramuntana-Gebirge.

Im pittoresken und bei Urlaubern überaus beliebten Bergdorf Valldemossa kommen die Einwohner auf einen durchschnittliches jährliches Einkommen von 38.630 Euro, in Esporles sind es 34.650 und in Bunyola 31.056 Euro. Die drei Gemeinden mit den niedrigsten Einkommen auf Mallorca sind Capdepera (19.419 Euro), Sa Pobla (19.981 Euro) und Son Servera (20.158 Euro). Der Balearen-Durchschnitt lag bei 25.745 Euro, in Gesamtspanien wurde von allen steuerpflichtigen Bürgern ein durchschnittliches Brutto-Einkommen von 25.582 Euro deklariert.

Die Gemeinde mit dem höchsten Bruttoeinkommen Spaniens ist der Madrider Vorort Pozuelo de Alarcón. Dort verdienen die Bewohner im Schnitt 69.136 Euro im Jahr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.