Taschendiebin an der Playa de Palma verhaftet

| | Playa de Palma, Mallorca |
Polizeieinsatz auf Mallorca.

Polizeieinsatz auf Mallorca.

Foto: UH

Eine 58-Jährige ist auf Mallorca festgenommen worden. Sie steht im Verdacht einer 68-jährigen Deutschen die Handtasche mit 420 Euro entwendet zu haben.

Der Vorfall ereignete sich am Mittag gegen 12.30 Uhr auf Höhe des Hauses Carretera Arenal, 18, also in erster Meereslinie beim Hotel Iberostar Playa de Palma, etwa auf Höhe von Balneario 9. Ein Landsmann kam jedoch dem Opfer zur Hilfe und konnte die mutmaßliche Täterin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Frau aus Südosteuropa bestritt die Vorwürfe und beschuldigte die Deutschen des Rassismus. Dennoch wurde sie von der Polizei festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Von einer Anwohnervereinigung kommt zum Saisonstart unterdessen der Vorwurf, dass sich an den bekannten Problemen der deutschen Urlauberhochburg auch in diesem Jahr nichts geändert habe. Sauftourismus, Straßenhandel, Massagen, Hütchenspieler seien sichtbar wie eh und je, so Biel Barceló (Agrupación Ciudadana Ciutat de s'Arenal).

Der Stadtregierung wirft er vor, zu wenig für eine Verbesserung der Lage zu tun. Der Linkspakt um José Hila (PSOE) und Antoni Noguera (Més) habe an der Playa nur wenige Stimmen erhalten und mache daher lieber in anderen Stadtteilen Politik für die eigene Klientel. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nudelauge / Vor 7 Monaten

@ Swen: Wenn ja, dann wäre ich ja eine Bruder von Dir! :-)

Swen / Vor 7 Monaten

@Nudelauge: Was ich schon immer mal fragen wollte, was heißt eigentlich Dümmerland? Stammst du von da?

jürgen / Vor 7 Monaten

@R.Schneider....1. schon mal hier gearbeitet?? 2. Viele korruptes Volk sitzt im Knast und die "Lecker" sind teilweise pleite gegangen

Nudelauge / Vor 7 Monaten

Und den großen Rest, damit die Südländer überhaupt gut leben können, steuert die Mutti aus Dümmerland auf Kosten aller anderen EU-Länder bei.

Rainer Schneider / Vor 7 Monaten

@Nudelauge: Weil man in den Südländern arbeitet um zu leben und nicht umgekehrt wie in Deutschland. Die Dinge werden lockerer genommen, was natürlich manchmal auch Nachteile hat. Jedenfalls ist es hier nicht üblich, den korrupten Bossen auch noch hinten reinzukriechen...

Nudelauge / Vor 7 Monaten

@ Rainer Schneider: Bitte begründen, warum sie sich Spanien, Italien und Frankreich loben?

Rainer Schneider / Vor 7 Monaten

PS: Genauer gesagt sind es Abzocker, Puffbrüder und bis in Kanzlerkreise salonfähige Höllenengel. Da lobe ich mir Spanien, Italien und Frankreich!

Rainer Schneider / Vor 7 Monaten

@Nudelauge: Vetternwirtschaft à la Winterkorn, Hartz und Piech gibt es auch in Deutschland. Mit dem Unterschied vielleicht, dass die Deutschen die Abzocker im Gegensatz zu den Südeuropäern auch noch toll finden, und sich freiwillig die Löhne kürzen lassen bzw. jahrelang auf Inflationsausgleich verzichten...

Nudelauge / Vor 7 Monaten

Wenn Diebstahl im EU-Süden ein Verbrechen wäre, würde es keine politischen Entscheidungsträger mehr im Süden geben. :-)

paul / Vor 7 Monaten

#Mats: genau so ist es, leider ist Diebstahl in Spanien eine Ordnunungswidriegkeit und kein Verbrechen, das wissen die Kriminellen ganz genau, daher passiert denen nichts.