Gericht kassiert Benimmregeln

Palma de Mallorca |
Gegner der "Ordenanza Cívica" demonstrierten vor Palmas Rathaus.

Gegner der "Ordenanza Cívica" demonstrierten vor Palmas Rathaus.

Foto: Foto: J. Torres
Gegner der "Ordenanza Cívica" demonstrierten vor Palmas Rathaus.Saufgelage am Strand sollten mit dem Gesetzeswerk verhindert werden.

Dürfen sich Urlauber an der Partymeile Playa de Palma bald wieder benehmen, wie sie wollen? Das Oberste Gericht der Balearen hat die von der konservativen Vorgängerregierung verabschiedeten und in vielen deutschen Medien auch als "Eimersaufverbot" verschrienen Benimmregeln nun gekippt. Offenbar sei das Rathaus von Palma in der Angelegenheit gar nicht zuständig gewesen.

Gegen die "Verordnung für zivilisiertes Zusammenleben" war ein Anwohnerverband vorgegangen. Bewohner der Playa de Palma sahen ihre Grundrechte durch die Verordnung beschnitten. Palmas Oberbürgermeister José Hila will nun rechtlich klären lassen, was mit den bisher 18.000 eingeleiteten Verfahren wegen Verstößen gegen die Ordenanza zu geschehen hat.

Die Verordnung war 2014 in Kraft getreten. Seitdem waren unter anderem Saufgelage unter freiem Himmel, die Mitnahme von Glasflaschen an den Strand oder das Flanieren mit freiem Oberkörper in der Stadt verboten. Der jetzigen linken Stadtregierung war das Regelwerk von Anfang an ein Dorn im Auge. Sie hatte bereits vor geraumer Zeit angekündigt, die Verordnung rückgängig machen zu wollen. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Maja / Vor über 2 Jahren

Wenn ich nur dran denke., an die vielen Arten der nackten Oberkörper, jung,dick,faltig,schwitzend,dickbäuchig, die durch die Orte latschen, egal zu welcher Zeit, gerne auch am Abend, die in Supermäkten einkaufen wollen in diesem outfit, die in Cafés oben ohne die Sitzauflagen verfetten, einfach nur zum kotzen! Ich danke dieser Kindergatenregierung!

Carneval / Vor über 2 Jahren

Wer bitte ist der "Anwohnerverband"? Wer wehrt sich gegen "Zivilisiertes Zusammenleben"? Dahinter stecken sicher jene, welche durch das Benehmen der "Nichtzivilisierten" provitieren. Wer mag das wohl sein? So kann man der Insel nur schaden. Welche Interessengruppe steckt dahinter?

jorgli / Vor über 2 Jahren

Ja und warum das Ganze ... ??? War doch alles gut so und diese Saufgelage sind auf dauer bestimmt nicht gut für die Insel ..

Faktenfinder / Vor über 2 Jahren

Das Gericht sollte sich besser bei den Behörden erkundigen, wer für die Einhaltung der Regeln zuständig ist und die Kontrolle durchzuführen hat. Dann hätte auch der Richter erfahren, dass von der Polizei hunderte Strafmandate in gesamter Höhe von über 30.000 Euro ausgestellt wurden. Stand doch auch in der Zeitung. Kann der nicht Lesen?

Faktenfinder / Vor über 2 Jahren

Das Gericht sollte sich besser bei den Behörden erkundigen, wer für die Einhaltung der Regeln zuständig ist und die Kontrolle durchzuführen hat. Dann hätte auch der Richter erfahren, dass von der Polizei hunderte Strafmandate in gesamter Höhe von über 30.000 Euro ausgestellt wurden. Stand doch auch in der Zeitung. Kann der nicht Lesen?

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Was für Irrsinn. Die Insel macht sich doch in ganz Europa lächerlich. Erst mit riesen Brimborium Europa Massnahmen zu verkünden und sich loben, und dann sowas? Um wessen Bürgerliche Rechte gings denn überhaupt. Es ging doch nur um die Touristen, deren schlechtes Benehmen und dazu die Kriminalität auf der Partymeile verhindert werden sollte? War da je die Rede von der Disziplinierung der eigenen Bürger - oder wie? Und den Linken seien die neuen Regeln sowieso ein Dorn im Auge gewesen? Ja Donner sind die wieder in der Hippizeit angekommen?