Tödlicher Unfall bei der Classic Rallye

Campanet, Mallorca |
Das Standbild wurde dem Video entnommen, das die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora auf ihrer Webpage zeigt.

Das Standbild wurde dem Video entnommen, das die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora auf ihrer Webpage zeigt.

Bei der auf Mallorca stattfindenden "Oris Classic Rallye" ist am Samstagmittag bei einem Unfall ein spanischer Kopilot tödlich verunglückt. Der Wagen war unweit von Campanet in einer Kurve von der Fahrbahn geraten und gegen einen Baum geprallt. Das Auto soll sofort Feuer gefangen haben. Der Fahrer konnte sich mit Verbrennungen aus dem Fahrzeug retten, dem Kopiloten gelang dies nicht, auch weil der Baum die Beifahrertüre blockierte, berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora online. Sie hat auch ein Video zum Unfall veröffentlicht.

Der Fahrer wurde mit schweren Verbrennungen in eine Klinik nach Palma gebracht. Bei dem Unglückswagen handelte es sich um einen Renault 5 Super Turbo von 1984.

An der "Oris Rally Clásico Mallorca", die von Freitag bis Sonntag auf der Insel stattfand, waren mehr als 100 Oldtimer eingeschrieben gewesen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stefan Struwe / Vor über 3 Jahren

Es ist schon beachtlich wie hier die Meinungen aufeinander treffen. Als Rallye Teilnehmer der Race Rallye möchte ich mein tiefes Bedauern der Familie ausdrücken. Kurz zu den Kommentaren. Wenn man zu blöd ist Absperrschilder zu lesen die schon 1 Woche vor der Rallye aufgestellt wurden ist 3 Std. Wartezeit noch viel zu kurz. Wenn die Pause Sa Calobra gemeint ist waren max. 20 Doofe zurück geblieben. Wenn hier davon gesprochen wird, dass es wenigstens den Richtigen getroffen hat ist das voll unter der Gürtellinie und zeugt von einem IQ weit unter 100. Wir und damit meinen ich alle Teilnehmer an einer Rallye wissen schon was wir tun, auch wenn man nach Lucc hochfährt und Radfahrer oder Autos überholt. Es liegt immer noch im Ermessen der Einzelnen die Entscheidung zu treffen ob und wann er überholt. Das die Radfahrer mit den Fußgängern und die Rallyeautos mit den Radfahrern nicht zusammen passen ist doch klar. Aber immer noch leben und leben lassen. Das 1 Urlauber seinen Urlaub wegen der Rallye ändern muss, das ist och eine Lachplatte. Die Insel ist wohl groß genug um sich was anderes anzuschauen. Leben und leben lassen. Wir sind in tiefer Trauer für unseren verstorbenen Freund. Da sind solche Kommentare Dreck wie sie hier verbreitet werden. Ich hoffe nächstes Jahr zum 7x in Folge an der tollen Veranstaltung teilnehmen zu können. MfG Stefan Struwe

wigo / Vor über 3 Jahren

An Christian Geiger: DANKE

Jochen: genauso ist es. Unsere lieben deutschen Touristen meinen, die Insel gehört ausschliesslich Ihnen und Ihren "Wünschen".

e.schwieder / Vor über 3 Jahren

...wo ist der Unterschied? Lebensmüde Radrennfahrer auf ungesperrten Strecken schneiden genauso die Kurven und fahren teilweise zu viert nebeneinander! Alles ist Risiko und zum Teil unverantwortlich aber gemäß James Dean: "Denn sie wissen nicht was sie tun" Viele Menschen wisssen nicht, wie viel man wissen muss um zu wissen wie wenig man weiß! Deshalb schreiben sie so blöde Kommentare wie ich!

Daniel / Vor über 3 Jahren

Vielleicht sollte der Admin die Kommentarfunktion für diesen Beitrag sperren- der eigentliche Sinn hat sich nicht erfüllt.

jochen / Vor über 3 Jahren

An Frau Becker: Auch wir waren als Touristen unterwegs - im Gegensatz zu Ihnen und einigen anderen, die es nicht nötig hatten, bzw. mit deutscher Überheblichkeit die Schilder "übersehen" haben: Sperrschilder waren mit genauen Zeitangabe über die Sperrung in 3 Sprachen seit einigen Tagen aufgestellt!

An Mike: Vielleicht wärst du so nett Deine Adresse mitzuteilen, nur für den Fall, dass dir ein Unfall passieren sollte. Wir würden dann deine Familie informieren und damit trösten, dass es keinen Falschen getroffen hat.

Christian Geiger / Vor über 3 Jahren

To the family: My painful deepest condulence to you in hope you get the the strenght to come over this painfull time with the support from friends and unknown friends.

An Andere: Ich bin beschämt als Deutscher und entschuldige mich hier Stellvertretend für die Art und Weise mancher Kommentare. Es wäre ein schöner Ausdruck von „objektiv und subjektiver sozialer Rücksichtnahme“ einen Todesfallbericht nicht zu nutzen um objektiven/subjektiven Fehlverhalten oder Unannehmlichkeiten durch Streckensperrungen als Forum zu nutzen. Hinter jedem Toten steht auch eine Familie die das möglicherweise liest. Danke.

Fredi / Vor über 3 Jahren

///// Mein Beileid an alle die es Betrifft ////// Ich fahre selber Rallye und Ich und mein Beifahrer wissen was wir machen. in gegensatz zum Fussball was dort bei anfahrten und abfahrten passiert.

Renate Becker / Vor über 3 Jahren

Was soll auch anderes dabei herauskommen? Solange eine Fa. diese Rennen sponsert, die Polizei auf Anfrage diese Strecken dann für Otto-Normal-Verbraucher von 15.15 - 18.30 Uhr an sperrt, Otto-Normal-Verbraucher insofern genötigt werden, ihre Urlaubsplanung über den Haufen zu werfen, weil sie über 3 Stunden in einem Ort mit nur einer Zugangsstraße ausharren müssen, damit die Fahrer dieser Ralley im Minutentakt starten können, wundert mich gar nichts mehr.Ich kann verstehen, wenn die Straße wegen Naturkatastrophen / Steinschlag o.ä. gesperrt werden; sperrt man sie wegen dieses Rennens ist es für mich schlicht und ergreifend einfach nur NÖTIGUNG - und ich weiß, dass viele der über 100 Autofahrer, die dort ausharren mussten, ebenso denken und entsprechend "sauer" waren.

Mike / Vor über 3 Jahren

Che, gehörst du wohl zu den Fahrern die ohne Rücksicht auf Andere gerne auf öffentlichen Straßen Rennen fahren. Was in meinem Kopf vorgeht? Nun, für dich gerne expliziter: Durch rechtzeitiges Abbremsen in einer Haarnadelkurve gestern habe ich einem dieser Fahrzeuge auf meiner Fahrbahn fahrend gerade genug Luft verschafft, um heute noch selber Kommentare schreiben zu können. Noch Fragen?

kaihawaii / Vor über 3 Jahren

Und wieder stehen dort Idioten und schauen zu wie jemand im Auto verbrennt, und @ Mike, wie kann es überhaubt den Richtigen treffen?