Hells-Angels-Anklage lässt auf sich warten

Madrid |
Bei seiner Festnahme auf Mallorca im Juli 2013 sprach Frank Hanebuth noch von "Urlaubsverlängerung".

Bei seiner Festnahme auf Mallorca im Juli 2013 sprach Frank Hanebuth noch von "Urlaubsverlängerung". Foto: UH

Mit Spannung warten die Beobachter auf Neuigkeiten aus dem Verfahren gegen die im Juli 2013 auf Mallorca verhafteten Hells Angels und deren Umfeld. Daran ändert sich vorerst nichts, denn die Staatsanwaltschaft hat den von Untersuchugsrichter Eloy Velasco gesetzten Termin für die Anklageerhebung verstreichen lassen.

Das ist hierzulande nichts Ungewöhnliches. „Für Anwälte sind die Fristen verbindlich, die Staatsanwaltschaft muss sich nicht genau daran halten”, sagt Gonzalo Boye Tuset, der spanische Anwalt des mutmaßlichen Bandenchefs Frank Hanebuth. Ob es sich bei der Verzögerung um Tage, Wochen oder Monate handle, könne man nicht genau sagen, so Boye Tuset zu MM.

Ohnehin geht der Strafverteidiger davon aus, dass die Staatsanwaltschaft den Ball zurückspielt und den Untersuchungsrichter mit zusätzlichen Ermittlungen beauftragen wird. Seiner Ansicht nach werde es frühestens Ende 2015 zur Prozesseröffnung kommen. Im Gegensatz zu vielen der 54 weiteren Mitbeschuldigten hat Hanebuth übrigens keinen Widerspruch gegen die Schlussfolgerungen des Untersuchungsberichts eingelegt. Seine Anwälte wollen das Verfahren nicht weiter verzögern und ziehen stattdessen eine Verteidigung im Rahmen der Hauptverhandlung vor.

„Die Situation ist unhaltbar. Es gibt keinen einzigen konkreten Beweis gegen Frank Hanebuth”, sagt Boye Tusset, der in 18 Monaten bereits zwei Mal die Freilassung seines Mandanten beantragt hat und es demnächst erneut versuchen will. Trotz allem sei Frank Hanebuth psychisch „nach wie vor stabil” sei, heißt es. Allerdings besteht für die Justiz auch die Möglichkeit, die U-Haft nach Ablauf von 24 Monaten per richterlichen Beschluss auf bis zu vier Jahre zu verlängern. Die meisten Mitbeschuldigten – mit Ausnahme von Khalil Youssafi – befinden sich mittlerweile hingegen unter Auflagen auf freiem Fuß.

Obwohl der Name Hanebuth im Untersuchungsbericht 68 mal genannt ist, glaubt auch sein deutscher Anwalt Götz von Fromberg nicht daran, dass am Ende die Verurteilung wegen Rädelsführerschaft einer kriminellen Vereinigung stehen könnte. Die beschlagnahmte Kutte mit der Aufschrift „Mallorca, President” hält er als Beweis allein genommen nicht für ausreichend.

Ansonsten lesen sich die Vorwürfe wie ein Auszug aus dem Strafgesetzbuch: Es geht um Delikte wie schwere Körperverletzung, Erpressung, Zwangsprostitution, Geldwäsche, illegalen Waffenbesitz oder Drogenhandel. „Die Ermittlungsbehörden haben relativ klar herausgearbeitet, wie es dazu gekommen ist, dass deutsche Mitglieder des lokalen Chapters aus Hamburg und Hannover nach Mallorca übergesiedelt sind und dort gewissermaßen eine Niederlassung der ‘Hells Angels’ neu gegründet haben”, kommentierte Strafrechtsanwalt Philip von der Meden von der deutsch-spanischen Juristenvereinigung den Fall gegenüber dem NDR.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mom Boucher / Vor über 3 Jahren

Vereintes Europa - hier funktioniert´s. So gesehen clever von der deutschen Justiz eingefädelt. In Spanien darf der Präsi (im Gegensatz zu Dtl.) ohne Weiteres - und vor allem LANGE - weggebunkert werden.

In Deutschland verspricht man sich sicher auch davon, dass die Angels durch "Führungslosigkeit" in interne Reibereien geführt werden; wohl auch, um so endlich Beweise für ihre "Machenschaften" zu kriegen. Na ja, was soll Justizia machen ? ... nachdem die Angels dem Zwangsverbot durch Selbstauflösung zuvor gekommen sind ?

Wie lange versuchen die schon, eine Anklage wegen Gründung einer kriminiellen Vereinigung durchzuboxen ? Wie lange suchen die schon nach einer rechtlichen Handhabe gegen die 81er als Ganzes ? Alles bisher OHNE echte Ergebnisse. Um die eigene Glaubwürdigkeit zu erhalten, müssen jetzt halt die Spanier helfen ...

Na dann: hasta la vista!

Petra.Webers / Vor über 3 Jahren

Warum immer die Hells Angels, es gibt auch andere bekannte Gruppen, denen man gewisse Machenschaften auch vorwerfen könnte, da passiert aber nichts. Was wohl kaum einer weiß es fahren Mitglieder der H.A. bei der jährlichen Berlin-Christmas-Biketour mit. Deutschland ist und bleibt ein Land der Doppelmoral und das in vielen Bereichen.

KoMi18 / Vor über 3 Jahren

@Küpper: besser kann man es nicht ausdrücken.

Es ist menschenunwürdig weiterhin Namen anzuprangern ohne endlich eure Beweise vorzulegen! Spanien Beweise, bitte, und zwar bald mal! Oder doch keine? Irrungen und Wirrungen!?

Velasco, errare humanum est!

Und an alle anderen Fans: In dubio pro reo!

Küpper / Vor über 3 Jahren

nur mal so zur info ..ein bordellbetreiber ist nicht gleich ein zuhälter. zudem sei hier erwähnt dass es gut ist, dass eine so radikale person wie sie es anscheinend sind nichts in unserem land zu sagen hat.

Rainer Schneider / Vor über 3 Jahren

@Matthias Küpper: "Arsch versohlen" für einen rechtskräftig verurteilten Brutalo-Schläger wie Hanebuth ist ja wohl grob verharmlosend. Ich muss auch immer etwas lachen, wenn aus dem Umfeld der Angels kolportiert wird, dass er und sein Umfeld ja wenigstens "echte Deutsche" sind und das Milieu "befrieden". Ein Zuhälter ist ein Zuhälter - Nationalität egal. Hoffentlich macht Spanien kurzen Prozess. Ist mir ehrlich gesagt lieber als der Missbrauch des Rechtsstaats durch asoziale Zuhälterbanden.

Matthias Küpper / Vor über 3 Jahren

leute, haltet den ball mal flach. jeder (auch f. hanebuth) ist, solange seine schuld nicht bewiesen ist, als unschuldig anzusehen. ob der eine oder andere hier etwas gegen motorradclubs hat oder nicht tut nichts zur sache. und ein schwerverbrecher ist bestimmt niemand der mal jemand anderem den arsch versohlt hat. wer in die medien schaut der sieht die wahren schwerverbrecher auf dieser welt. in schwarz-afrika, südamerika und in der ukraine sehe ich solche schwerverbrecher, auf mallorca oder in hannover ist mir noch keiner untergekommen. also, ...wenn frank hanebuth ein böser ist bekommt er bestimmt ein paar auf die finger, wenn er nicht böse ist, ist er ganz einfach unschuldig gewesen. für die anderen die auch angeklagt sind, oder noch werden, zählt natürlich das gleiche. das ist die regel in einem rechtsstaat!

Rainer Schneider / Vor über 3 Jahren

@Dietrich: Hanebuth ist ein vorbestrafter Schwerverbrecher (brutale Körperverletzung). Es war damals ein Justizskandal, dass er nicht wegen versuchten Mordes drankam. Zum Glück lässt sich Spanien nicht von dieser Bande nicht so veralbern wie der angebliche deutsche Rechtsstaat. Schätze mal, dass es genug Beweise gibt, und für einen sehr langen Urlaub reichen dürfte...

Dietrich / Vor über 3 Jahren

Damit was passiert muss das Volk auf die Straße gehen. Startet Bitte jemand eine Demonstration in Berlin vor dem Bundestag.

Dietrich / Vor über 3 Jahren

Also im Auftrag von Deutschland, wird hier einer weggesperrt und Spanien ist der letzte Dreck und macht so korrupte sache mit. Traurig Spanien traurig ihr deutschen dratzier. es sollte Villeicht ein Spanier von privaten Personen gefangen genommen werden und dann gegen Frank ausgetauscht werden. So wie ihr es macht können wir das doch auch. Ob hellsangels hin oder her. Er ist ein deutscher Bürger, und er soll zurück nach Deutschland kommen.