Schweizer Banker will Herrensitz Son Seguí kaufen

Inselrat verzichtete auf Vorkaufsrecht für das denkmalgeschützte Landgut

Das Landgut Son Seguí bei Santa Maria.

Das Landgut Son Seguí bei Santa Maria.

Foto: Foto: Antoni Pol

Das Landgut Son Seguí auf halbem Wege zwischen Santa Maria und Santa Eugènia steht nach einem Bericht der spanischen MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" vor einem Besitzerwechsel. Wie das Blatt schreibt, will ein Schweizer Bankier das Anwesen für rund sechs Millionen Euro erwerben. Der Inselrat von Mallorca verzichtete auf sein Vorkaufsrecht der unter Denkmalschutz stehenden "Possessió".

Der Verkäufer ist ein Abkömmling der mallorquinischen Familie Olesa, die seit dem 17. Jahrhundert im Besitz des Anwesens ist. Er soll bereits im Vorfeld des Verkaufs einen Pachtvertrag mit einer Jagdvereinigung nicht mehr erneuert haben, so dass Jäger nun das Land nicht mehr betreten können. 

Das Gut, das zur Gemeinde Santa Maria gehört, umfasst 265 Hektar Land, das historische Herrenhaus rund 3000 Quadratmeter. In dem Bau befindet sich auch die Kapelle Mare de Déu de la Pau, die traditionell von den Einwohnern der umliegenden Gemeinden Santa Maria, Santa Eugènia und Pòrtol an Ostern besucht wird.

 

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.