Und das tut sich auf Mallorca 2014

Aufschwung, Aufstieg, Abschlag

|

POLITIK & WIRTSCHAFT

Wie schon in den vergangenen Jahren dürfte sich auf Mallorca auch 2014 vieles um die Frage drehen, ob sich nun endlich ein Ende der Wirtschaftskrise abzeichnet. Die erstmals seit langer Zeit sinkende Arbeitslosenzahl könnte ein Hinweis darauf sein, dass dem so ist. Die Zentralregierung in Madrid wird jedenfalls nicht müde zu beteuern, dass nach jahrelanger Spar- und Reformpolitik nun die Stunde des Aufschwungs naht.

Traditionell wenig Interesse weckt auf Mallorca die Europawahl, die in den einzelnen Mitgliedsstaaten vom 22. bis zum 25. Mai stattfindet. Die Balearen entsenden zwei Abgeordnete nach Brüssel. Vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung auf der Insel bei gerade einmal 36 Prozent. Auch EU-Ausländer, die auf Mallorca leben und sich ins Wahlregister ihrer Gemeinde eintragen lassen, sind auf Mallorca wahlberechtigt.

Spürbare Folgen für Inselurlauber und -bewohner dürften diverse Gesetze und Verordnungen haben, die im Laufe des Jahres in Kraft treten sollen. So plant die Stadt Palma die Verabschiedung zweier neuer Verordnungen, die vor allem an der Playa de Palma Auswirkungen haben dürften: So sollen etwa Saufgelage, Prostitution und Kriminalität eingedämmt werden, aber auch das Erscheinungsbild der Touristenmeile soll sich nachhaltig verändern. Auch die spanienweite Reform des Bildungswesens greift zum Schuljahr 2014/2015. Ab Jahresbeginn gilt zudem wie in allen EU-Mitgliedsstaaten auch in Spanien die komplette Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen und Bulgaren.

BAUEN

Auch wenn die Zeit der ganz großen Bauprojekte auf Mallorca krisenbedingt vorüber ist, dürfte sich im kommenden Jahr doch einiges tun. Das Kongressgebäude in Palma etwa soll endlich fertig werden. Das Vergnügungszentrum Ses Fontanelles an der Playa de Palma wird wie es aussieht ebenfalls Gestalt annehmen, in der zweiten Jahreshälfte soll derweil das neue Kasino in Palmas Innenstadt eröffnet werden. Auch imInselosten tut sich was: Bis April soll die alte Bahntrasse Manacor-Artà zu einer Vía Verde umgebaut werden, einem Fahrrad- und Wanderpfad, der sich mehr als 28 Kilometer durch die Landschaft schlängelt.

FERIAS & FIESTAS

Die lokalen Fiestas bilden in vielen Gemeinden Mallorcas den Jahreshöhepunkt. In besonders vielen Orten wird der Tag des Heiligen Antonius (Sant Antoni) begangen. Dieser ist am 17. Januar. Das eindrucksvollste Spektakel mit Feuerwerk und buntem Treiben in den Straßen gibt es dann traditionell in Sa Pobla. Palmas bedeutendstes Stadtfest wiederum steigt zu Sant Sebastià am 19. Januar. Auch das Johannisfest (Sant Joan) am 24. Juni wird auf der Insel groß gefeiert. Am Abend zuvor versammeln sich dann Tausende Menschen an den Stränden der Insel.

Das traditionelle Historienspektakel Moros i Cristians findet in Sóller am zweiten Montag im Mai, in Pollença am 2. August statt. In vielen Gemeinden feierlich begangen wird auch der 15. August, der Tag der Mare de Deu d’Agost. Einen festen Platz im mallorquinischen Jahreskalender haben auch die traditionellen Messen und Handwerksmärkte in den verschiedenen Inselgemeinden. Herausragend ist fraglos der Dijous Bo, der am zweiten Donnerstag im November in Inca stattfindet. Dann bevölkern stets mehrere Zehntausend Menschen die Straßen der Stadt und sorgen für Festtagsstimmung.

Vom 30. April bis 4. Mai findet die Boat Show Palma statt, die Neuauflage der traditionellen Nautikmesse, die im vergangenen Jahr bereits fast 40.000 Besucher anlockte.

KULTUR

Auch kulturell ist im kommenden Jahr auf Mallorca wieder einiges geboten. Das Internationale Musikfestival von Pollença findet voraussichtlich ab Mitte Juli bis Anfang September statt. Das Internationale Musikfestival von Deià beginnt Mitte April und geht bis Mitte September.  Auch das Chopin-Festival von Valldemossa im August ist fester Bestandteil des Konzertkalenders der Insel. Im Rahmen des Festivals Música Mallorca gibt es in den Monaten Oktober und November sechs Darbietungen.

Im Caixa Forum Palma ist vom 10. April eine große Retrospektive zu Leben und  Werk des französischen Filmpioniers und Regisseurs George Méliès (1861 bis 1938) zu sehen. Im Museum Es Baluard wird am 30. Januar die Ausstellung „Implosión“ eröffnet, bei der es sich um eine Neuordnung von Exponaten aus dem Fundus handelt. Sie ist als Dauerausstellung für mindestens ein Jahr geplant und wird das gesamte Erdgeschoss einnehmen.

Bereits Tradition auf Mallorca hat die Nit de l’Art, die in Palma mehr Publikum anlockt als jede andere kulturelle Veranstaltung. Museen und Galerien öffnen ihre Türen wie immer am dritten Donnerstag im September.

SPORT

Sportlich steht das Jahr 2014 ganz im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, die vom 12. Juni bis zum 13. Juli dauert. Die Playa de Palma dürfte sich auch dann wieder mit ihren unzähligen Bars und Kneipen sowie Zehntausenden Fußballfans vor den Bildschirmen und Leinwänden in die längste deutsche Fanmeile verwandeln.

Geklärt haben wird sich bis dahin das Schicksal der Fußballer von Real Mallorca. Die Inselkicker kämpfen um den direkten Wiederaufstieg in die erste Liga, die Saison endet am 8. Juni.

Das größte Sportereignis der Insel ist seit einigen Jahren der alljährliche TUI-Marathon, der diesmal am 19. Oktober in Palma stattfinden soll und zuletzt rund 11.000 Teilnehmer anlockte. Auch bei weiteren Großveranstaltungen steht der Laufsport im Mittelpunkt, so etwa beim spanienweit ersten kompletten Ironman am 27. September in Port d‘Alcúdia. Die wichtigsten Segelveranstaltungen des Jahres sind traditionell die Copa del Rey (27. Juli bis 3. August) und die Trofeu Princesa Sofía (29. März bis 5. April). Freunde des Golfsports kommen am Samstag, 17. Mai, beim MM-Frühlingscup in Alcanada auf ihre Kosten.

SONSTIGES

Teurer wird das Leben auf Mallorca auch im kommenden Jahr. Eine Erhöhung der Strompreise um zunächst 2,3 Prozent ist bereits beschlossene Sache. Die Einkommensteuersätze, die eigentlich nur vorübergehend angehoben worden waren, bleiben nun auch noch mindestens während des gesamten Jahres 2014 auf dem derzeitigen Stand. Es gibt allerdings auch Erleichterungen: Die Zentralregierung in Madrid kündigte an, in Zukunft die Mehrwertsteuer von Selbstständigen und kleinen Unternehmen erst zu kassieren, wenn diese die Rechnungen ihrer Kunden auch tatsächlich kassiert haben.

2014 tritt die nächste Stufe des sogenannten Sepa-Verfahrens in Kraft, das den Zahlungsverkehr innerhalb der EU erleichtern soll. Zum 1. Februar werden die bisherigen nationalen Kontonummern durch die Iban-Nummern ersetzt.

FEIERTAGE

Auf den Balearen gibt es 2014 wie in jedem Jahr 14 Feiertage, zwölf gelten inselweit, zwei werden von den Gemeinden festgelegt. Die balearenweit gültigen Feiertage sind: Mittwoch, 1. Januar (Neujahr), Montag, 6. Januar (Heilige Drei Könige), Samstag, 1. März (Balearentag), Gründonnerstag, 17. April, Karfreitag, 18. April, Donnerstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), Freitag, 15. August (Mariä Himmelfahrt), Samstag,  1. November (Allerheiligen), Samstag, 6. Dezember (Verfassungstag), Montag, 8. Dezember (Unbefleckte Empfängnis), erster und zweiter Weihnachtsfeiertag, die 2014 auf Donnerstag und Freitag fallen. Die beiden lokalen Feiertage in Palma sind Montag, 20. Januar (Sant Sebastià) sowie Ostermontag, 21. April.

Auch die verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage 2014 stehen fest: 5. Januar, 1. März, 17. April, 15. August, 12. Oktober, 1. November sowie 6., 14., 21. und 28. Dezember. In Palmas Altstadt und anderen Touristenzentren dürfen die Geschäfte grundsätzlich an allen Sonn- und Feiertagen öffnen. Zumindest die Betreiber der großen Kaufhäuser nutzen dies auch.             

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.