Portocolom – Streit um Abrissprojekt

Bürger setzen sich für Fortbestand der historischen Hafenmeile ein

Abrissgegner wollen mit einer Unterschriftensammlung und Anwälten das Gebäude der Bar "Els Tamarells" bewahren.

Abrissgegner wollen mit einer Unterschriftensammlung und Anwälten das Gebäude der Bar "Els Tamarells" bewahren.

Foto: Foto: Gori Vicens
Abrissgegner wollen mit einer Unterschriftensammlung und Anwälten das Gebäude der Bar "Els Tamarells" bewahren.Die Ansicht der Immobilie von der anderen Straßenseite aus.Für den Hafen in Portocolom gibt es derzeit Ausbaupläne, die jedoch umstritten sind.

Der geplante Abriss der Bar Els Tamarells an der Hafenmeile von Portocolom im Inselosten entzweit die Gemüter. Die Anwohner befürchten, dass an der selben Stelle ein höheres Gebäude entstehen könnte. Das würde die historische Hafenansicht zerstören.

Die traditionellen Häuser an der Hafenmeile "Sa Capella" weisen eine einheitliche Höhe auf. Der vorgesehenene Neubau an der Ecke des Straßenkarrees solle jedoch mit zehn Metern höher ausfallen, schreibt die Tageszeitung "Ultima Hora".

Während einige der Anwohner das alte Gebäude bewahren wollen, haben andere nichts gegen einen Neubau, sofern die einheitliche Höhe erhalten bliebe. Derzeit sammeln die Bürger Unterschriften.

Abrisspläne der Bar hatte es schon einmal vor Jahren gegeben. Damals hatten Bürger versucht, das Haus aufgrund seiner traditionellen Architektur unter Denkmalschutz stellen zu lassen. Das Vorhaben war jedoch nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Der mögliche Abriss der Bar Els Tamarells ist nur ein Aspekt, der in dem Hafenort von Felanitx für Unmut sorgt. Denn die Balearen-Regierung plant dort einen Ausbau der Liegeplätze für Yachten.

Viele Anwohner sorgen sich um die Beschaulichkeit des Ortes. Seit Wochen ist dort von der Plattform "Salvem Portocolom" für Samstag, 31. März, eine Protestkundgebung geplant.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

hermann / Vor über 6 Jahren

Wieder einmal muss ein historisches Bauwerk den Kapitalinteressen weichen. Nur fleissig alles zubetonieren, damit die (Neu)-Reichen ihre Kähne überall anlegen können. Hoffentlich kann sich "Salvem Portocolom" durchsetzen - ich wünsche ihr viel Erfolg.

Thorsten Walther / Vor über 6 Jahren

Portocolom sollte so bleiben wie es ist - beschaulich und schön. Es gibt schon genug Liegeplätze für Jachten auf der Insel (und auch genug Golfplätze).