Palma auf zwei Rädern

Am 28. März startet das städtische Leihfahrradsystem

|
410

Was in vielen Städten schon Realität ist, wird nun auch in Palma eingeführt: Ein öffentliches Leihfahrradsystem. Am Montag, 28. März, geht es in Betrieb. Schon installiert sind die 28 Stationen, an denen die 336 Zweiräder stehen werden. MM beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wer kann die Fahrräder benutzen? Jeder, der eine Targeta Ciutadana hat (siehe unten), sich registrieren lässt und älter als 16 ist.

Wie funktioniert die Registrierung? Am einfachsten im Internet unter diesem Link. Dort gilt es, die Nummer („Nombre”) der Targeta Ciutadana und die NIE einzugeben. Eine Bestätigung nach erfolgter Anmeldung gibt es nicht. Die Seite ist vollständig auf Catalán. Ab Montag, 28. März, ist die Registrierung auch im Service-Büro an der Straße Sant Joan de la Salle 6, werktags von 8.30 bis 14.30 Uhr möglich.

Wie viele Personen können mitmachen? Zunächst ist die Zahl der Registrierungen auf 5000 begrenzt. Am Mittwochmorgen gab es laut Stadtverwaltung 3090 Anmeldungen.

Was kostet der Service? Nichts. Im sechs Monate währenden Probebetrieb ist die Nutzung kostenlos.

Wie lange können die Räder gemietet werden? Das System ist zur Kurzzeitnutzung in Palma gedacht. Werden zwei Stunden überschritten, kann das Nutzerkonto gesperrt werden.

Wann können die Fahrräder gemietet werden? Von 7 bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 0 Uhr. Danach können sie nur zurückgegeben werden.

Kann nach Rückgabe eines Fahrrads sofort ein anderes gemietet werden? Nein. Es müssen 30 Minuten vergehen zwischen Rückgabe und neuer Ausleihe.

Wie funktioniert das Mieten? Alle 28 vollautomatischen Mietstationen verfügen über eine Bedienvorrichtung. Man muss die Targeta Ciutadana in den dafür vorgesehenen Schlitz stecken. Daraufhin wird eines der Fahrräder freigegeben. Zur Rückgabe muss man es dann einfach in eine freie Haltevorrichtung schieben.

Wo befinden sich die Mietstationen? Im erweiterten Innenstadtbereich. An jeder Mietstation hängt ein Plan des Stationsnetzes. Diesen gibt es auch im Internet unter der Adresse www.bicipalma.es.

Was passiert, wenn an einer Mietstation alle Plätze belegt sind? Wenn man in diesem Fall die Targeta Ciutadana in den Schlitz steckt, zeigt das Bediengerät an, wo sich die nächste freie Mietstation befindet.

Was tun, wenn das Fahrrad beschädigt ist? Dann ist es an der gleichen Mietstation sofort wieder abzugeben. An der Bedienvorrichtung muss der Schaden gemeldet werden. Wer unterwegs eine Panne hat, muss das Fahrrad an einer beliebigen Mietstation zurückgeben und dort ebenfalls den Schaden melden.

WER bekommt die TARGETA CIUTADANA?
Sie hat das Format einer Bankkarte, ist grau und man kann sie in Tabak- und Zeitungsläden mit Guthaben aufladen. Die Rede ist von der Targeta Ciutadana („Bürgerkarte”), die die Stadt Palma ausstellt. Sie dient vor allem als Monats- und Mehrfahrtenkarte für die städtischen Busse.

Aber auch, wer den Fahrradservice in Zukunft nutzen will, braucht die Karte. Um sie zu bekommen, muss man als Einwohner gemeldet sein – entweder in Palma oder aber in einer der Inselgemeinden, die ein entsprechendes Abkommen mit der Stadt Palma geschlossen haben.

Diese Gemeinden sind: Algaida, Andratx, Banyalbufar, Binissalem, Calvià, Campos, Consell, Deià, Escorca, Esporles, Felanitx, Inca, Llucmajor, Manacor, Mancor de la Vall, Marratxí, Puigpunyent, Sencelles, Sant Joan, Santa Eugènia, Sineu, Valldemossa.

Bürger dieser Gemeinden können die Karte im jeweiligen Rathaus beantragen. Palmas Bürger haben zehn Anlaufstellen, unter anderem im Bürgerbüro an der Plaça de Santa Eulàlia 9 und im Büro der städtischen Busgesellschaft EMT in der Nähe des Olivar-Marktes (Calle Josep Anselm Clavé 5).

Zur Beantragung ist lediglich ein Ausweisdokument nötig. Es gibt „Bürgerkarten” für Residenten und Nicht-Residenten. Zum Fahrradleihen muss man Resident sein.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.