Ab 2008: Metro vom Zentrum bis zur Uni

Balearen-Regierung präsentiert neues Projekt / Kosten: 90,8 Millionen Euro

Die Stadt Palma soll eine Untergrundbahn erhalten, die im Jahre 2008 den Bahnhof an der Plaza de España mit der Balearen-Universität verbindet. Das kündigte der balearische Ministerpräsident Jaume Matas (PP) völlig überraschend auf einer Pressekonferenz am Mittwoch an. „Wir haben beschlossen, dass Palma eine moderne Stadt sein soll, und darum haben wir beschlossen, eine Metro zu bauen”, sagte der Politiker.

Die neue Verbindung soll vom Bahnhof die Wohngebiete Estacions und Son Oliva sowie das Gewerbegebiet Son Castelló durchlaufen, bis sie nach Son Sardina an der Universität endet. Von der 7'3 Kilometer langen Strecke wollen die Planer 3'9 Kilometer unterirdisch verlegen. Über Land soll die Bahn ab Son Castelló bis knapp vor die Uni rollen. Die Kosten für das Projekt werden mit 90'8 Millionen Euro veranschlagt. Die Summe will die Balearen-Regierung notfalls im Alleingang stemmen, sollte Madrid keine Mittel gewähren.

Ohne konkret zu werden, kündigte Matas weitere Metro-Vorhaben für spätere Legislaturperioden an, die mit der ersten Linie zu einem Netz ausgebaut werden sollen. Im Bau-Ministerium verwies man auf die seit langem angedachte Anbindung des Flughafens und der Playa de Palma sowie der Tourismuszentren im Südwesten.

Die Regierung rechnet bereits für das erste Betriebsjahr mit vier Millionen Fahrgästen. Derzeit beförderten die drei Buslinien in dem Gebiet 1'5 Millionen Passagiere.

Die Opposition erinnerte in einer ersten Reaktion daran, dass es der vormalige Pacte de Progrés war, der erstmals die Anbindung der Uni per Bahn projektierte. Damals habe sich die PP gegen das Vorhaben ausgesprochen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.