Filmtipp: Notorischer Lügner sucht sein Glück

| Mallorca |
Lorenz Brahmkamp (Charly Hübner, r.) und Alexander Schönleben (Michael Maertens, 2. v. r.) machen in Mallorca-Immobilien.

Lorenz Brahmkamp (Charly Hübner, r.) und Alexander Schönleben (Michael Maertens, 2. v. r.) machen in Mallorca-Immobilien.

Foto: Foto: ARD

Gedreht wurde der Film im Juni und Juli vergangenen Jahres vor allem in Berlin, zum Teil aber auch auf Mallorca. Diese Szenen dürften nicht nur für Insel-Liebhaber das Salz in der Suppe der TV-Satire "Vorsicht vor Leuten" sein, die am Mittwoch, 25. Februar, um 20.15 Uhr im Ersten ihre Bildschirm-Premiere feiert.

Die Kamera lief auf der Insel vor allem im Südosten, in der Region um Santanyí. Die Hauptrolle spielt Charly Hübner, den man vor allem aus "Polizeiruf 110" kennt und der 2013 mit der Goldenen Kamera als "bester deutscher Schauspieler" geehrt worden ist. "Äußerlich wirkt er vielleicht ein wenig phlegmatisch. Und er ist ein notorischer Lügner. Er bekommt das selber schon gar nicht mehr mit, wenn er lügt", beschrieb Hübner am Rande der Dreharbeiten seine Rolle.

Hübner ist Lorenz Brahmkamp, Sachbearbeiter im örtlichen Bauamt. Er hat es sich zwischen Ausreden und Unwahrheiten bequem gemacht. Zu bequem, wie seine Frau Katrin (Lina Beckmann, auch im wahren Leben die Frau von Hübner) findet und ihn verlässt.

Als auch noch sein scheinbar sicherer Job auf der Kippe steht, muss Lorenz reagieren. Die guten Vorsätze klebt er an seinen Kühlschrank: Katrin zu-rückerobern, Job sichern, abnehmen, ehrlich werden! Da kommt der dynamische Unternehmer Alexander Schönleben (Michael Maertens) wie gerufen. Dessen Immobilien-Projekte auf Mallorca könnten der Weg sein, alle Ziele zu erreichen ...

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.