Meeres-Portal der Kathedrale wird restauriert

Mineralsalze bedrohen die wertvollen Sandsteinskulpturen

Sandsteinskulpturen in der Kathedrale: Eine Restauratorin bei der Arbeit.

Eine Pretiose, die besonders gepflegt werden will ist das zum Meer ausgerichtete Seitenportal der Kathedarle von Palma. Die feinen Sandsteinskulpturen werden derzeit von Fachleuten unter die Lupe genommen und teils restauriert. Der Grund: Mineralische Salze in Verbindung mit Feuchtigkeit haben zu weißen Flecken geführt, die nun behutsam beseitig werden sollen.

Proben dieser Salze sollen anschließend in Labors der Balearen-Universtät analysiert werden, um ihrer zersetzenden Wirkung künftig effektiver entgegenwirken zu können. Es soll geklärt werden, ob die Salze aus dem Innern der Steine stammen oder von außen auf die Figuren gelangen. Möglicherweise ist die Wirkung der Wasserfontäne im Park der la Mar schädlich für das Portal.

Zugleich wird das "Portal del Mirador de la Seu" einer umfassenden Grundreinigung und Gesamtinspektion unterzogen. Nach der Restaurierung ist ein regelmäßiger Kontroll- und Wartungscheck des Kunstwerks vorgesehen. Das Meeresportal gilt als architektonisches Juwel der Kathedrale, die selbst zu den beliebtesten Touristenzielen in Palma zählt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.